Sulzbach-Laufen Vollgas in der Kocherschlaufe

Gegen den SC Korb setzt es für den TSV Sulzbach-Laufen ein 3:6. Gegen Unterweissach soll am Sonntag ein Sieg her.
Gegen den SC Korb setzt es für den TSV Sulzbach-Laufen ein 3:6. Gegen Unterweissach soll am Sonntag ein Sieg her. © Foto: Michael Busse
Sulzbach-Laufen / Michael Busse 10.11.2018
Was sich wie ein illegales Autorennen auf der B19 anhört, ist die plakativ ausgedrückte Marschroute der Elf aus Sulzbach-Laufen für den sportlichen Vergleich mit Unterweissach.

Nach dem Auswärtssieg von Bezirksligist TSV Sulzbach-Laufen in Murrhardt ist Abteilungsleiter Daniel Köger zufrieden: „Durch eine sehr gute Teamleistung haben wir die Punkte entführt und uns für den Aufwand endlich mal belohnt.“ Als weiteren wichtigen Faktor nennt Köger die mitgereisten Fans, die „uns toll unterstützt und Stimmung gemacht haben – genau das brauchen wir auch“.

Gegen den aktuellen Gegner SV Unterweissach macht man in Sulzbach keinen Favoriten aus. Gästetrainer Giuseppe Iorfida war nach der letzten Pleite gegen den Vorletzten aus Fellbach bedient: „Man schlägt keinen im Vorbeigehen, das Spiel gegen Fellbach war ein weiterer Rückschlag.“ Der Partie im Kochertal blickt er verhalten entgegen, zu sehr hat ihn der zahnlose Auftritt seiner Elf wohl mitgenommen: „Wenn wir gegen Sulzbach-Laufen wie gegen Fellbach keine Zweikämpfe führen, dann können wir gleich zu Hause bleiben.“ Aber wer die Truppe aus dem Weissacher Tal kennt, der weiß, dass Moral in ihr steckt und die Elf von Trainer Sven Bockmeyer wird sich mächtig ins Zeug legen müssen, um den angefressenen Gegner zu bewältigen.

Ein ganz wichtiges Spiel

Der Ernsthaftigkeit der Partie ist man sich im Kochertal indes bewusst. Daniel Köger sagt: „Angesichts des Restprogramms ist es eine enorm wichtige Partie für uns, ein absolutes Sechs-Punkte-Spiel.“ Begegnungen der beiden Kontrahenten sind häufig nichts für schwache Nerven, die Bilanz im Kochertal ist in den letzten Jahren ausgeglichen. Was Köger nicht erwähnt, ist der positive Gedanke an das letzte Duell: Unter Flutlicht führten die Weissacher im April mit 2:0, ehe ein eingewechselter Daniel Köger per Hattrick einen Kochertäler 3:2-Sieg herbeischoss. Auf den weiteren Plätzen offenbart der Spielplan am Sonntag eine Trennung, denn außer dem VfL Winterbach ist die obere Tabellenhälfte am Sonntag unter sich. Das absolute Highlight gibt es in Kaisersbach zu beäugen, wenn der furiose Aufsteiger aus Backnang-Steinbach als Zweitplatzierter den aktuellen Ligaprimus fordert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel