Fußball Vier Vereine buhlen um den Relegationsplatz

HI 05.05.2012
Vier Vereine wollen in der B I Hohenlohe auf den Relegationsplatz. Zwei davon treffen in Kupferzell aufeinander. Ottendorf ist spielfrei.

In der Saisonendphase der B I Hohenlohe kommen einige Offensivabteilungen noch einmal richtig in Fahrt: Immerhin 35 Tore wurden am vergangenen Sonntag bei den sechs Spielen erzielt - Saisonrekord. Ob morgen die Angreifer ähnlich so oft treffen? Einen Beitrag dazu könnten die Offensivkräfte des Tabellenführers Eutendorf beim SV Gailenkirchen leisten, der Mannschaft mit den zweitmeisten Gegentoren. In der gab es ein 8:0 für die Eutendorfer.

Hochinteressant bleibt weiterhin das Rennen um die Vizemeisterschaft. Hier haben sich der TSV Vellberg und der TSV Kupferzell am vergangenen Sonntag in den Vordergrund geschoben. Mit im Rennen sind auch der SV Westheim und der FC Ottendorf. Der lange Zeit auf dem zweiten Platz befindliche FCO rutschte nach der Punkteteilung gegen Sulzdorf auf den fünften Platz ab. Da morgen spielfrei, dürfte der FCO aus dem engsten Bewerberkreis vorerst ausscheiden. Doch ganz hoffnungslos ist die Sache auch noch nicht, denn der TSV Vellberg wie auch der TSV Kupferzell müssen in der Endphase der Saison auch noch jeweils einmal zuschauen, wie die Konkurrenz um Punkte kämpft.

Die interessanteste Partie um den zweiten Platz läuft in Kupferzell ab: Der Tabellendritte erwartet den zwei Zähler weniger aufweisenden SV Westheim. Nach dem 2:4 in der Vorrunde hat Westheim noch eine Rechnung offen und will mit einem Revanchesieg seinen Gastgeber in der Tabelle überholen. Doch Kupferzell hat sich mit seinem Auswärtssieg beim bisher noch unbesiegt gewesenen Spitzenreiter Eutendorf Respekt verschafft und weiter an zusätzlichem Selbstvertrauen gewonnen.

Der neue Tabellenzweite TSV Vellberg hofft beim TSV Sulzdorf seine nun fünf Spiele andauernde Siegesserie fortsetzen und damit den Relegationsplatz behaupten zu können. Doch Sulzdorf ist in seiner derzeitigen Verfassung zu Hause kaum zu bezwingen.

Gailenkirchen - TSV Eutendorf

Jetzt hat es auch den TSV Eutendorf erwischt, der nach einer stolzen Erfolgsserie im 20. Spiel gegen Kupferzell die erste Niederlage hinnehmen musste. Was aber dem kommenden Meister keinerlei Sorgen bereitet haben dürfte. Denn der Punktevorsprung vor dem nächsten Verfolger beträgt immer noch sieben Zähler. Und morgen kommen ziemlich sicher drei weitere hinzu. Der letztjährige Tabellendritte fährt als klarer Favorit nach Gailenkirchen und könnte in einer Woche nach dem Heimspiel gegen Ammertsweiler vorzeitig den Meisterwimpel in Empfang nehmen.