Football Um den Einzug ins Endspiel

Im Viertelfinale 2010 unterlagen die Unicorns (grüne Trikot) den Monarchs mit 45:56 - hier stoppt die Dresdner Defense den Halls Brian Brunner. Archivfoto: Seyerle
Im Viertelfinale 2010 unterlagen die Unicorns (grüne Trikot) den Monarchs mit 45:56 - hier stoppt die Dresdner Defense den Halls Brian Brunner. Archivfoto: Seyerle
AXEL STREICH 27.09.2014
Heute um 15 Uhr beginnt im Haller Hagenbachstadion das wichtigste und letzte Heimspiel der Unicorns in diesem Jahr: Die Dresden Monarchs sind zum Halbfinale um die deutsche Meisterschaft zu Gast.

Wenn am heuitgen Samstag der süddeutsche Meister aus Hall im Hagenbachstadion gegen den Nord-Zweiten und amtierenden deutschen Vizemeister aus Dresden antritt (wir berichteten), dann geht es um nicht weniger als um den Einzug in den German Bowl 2014. Das verspricht nicht Spannung, sondern auch ein Spiel auf höchstem Niveau im deutschen Footballsport. Die Monarchs haben nicht erst am vergangenen Sonntag im Viertelfinale bewiesen, dass sie auch in diesem Jahr zu den Topteams in Deutschland zählen. Marburg wurde beim 42:22 geradezu deklassiert, denn die Sachsen lagen bereits zur Pause mit 42:7 in Führung. Im vergangenen Jahr erreichten die Sachsen zum ersten Mal in ihrer 22-jährigen Vereinsgeschichte das Finale und unterlagen dort den Braunschweig New Yorker Lions denkbar knapp mit 34:35.

In der Begegnung zwischen den Unicorns und den Monarchs treffen nicht nur zwei erfahrene Mannschaften sondern auch zwei der besten Runningbacks der Bundesliga aufeinander. In der GFL-Statistik rangiert Halls Marcus Sims mit durchschnittlich 163,2 Yards Raumgewinn und 2,7 Touchdowns pro Spiel hinter Saarbrückens Giovannie Dixon auf Platz Zwei der besten Ballträger. Direkt hinter ihm rangiert Dresdens Trevar Deed mit 132,9 Yards und zwei Touchdowns pro Spiel. Während Sims in diesem Jahr erstmals in Deutschland spielt, absolviert Deed bereits seine dritte Saison in der GFL. 2012 traf er, damals noch in Diensten der Kiel Baltic Hurricanes, schon einmal auf die Unicorns: Im 34. German Bowl machte er zwei Touchdowns, schied kurz vor der Halbzeitpause verletzt aus und verlor mit seinem Team am Ende knapp mit 53:56 gegen die TSG-Footballer.

"Mit Dresden kommt ein ausgeglichener Gegner als zuletzt Kiel zu uns", sagt Halls Headcoach Siegfried Gehrke. "Die Monarchs-Offense ist sehr stark und hat weitaus mehr als nur Trevar Deed aufzubieten, wobei er alleine schon eine große Herausforderung darstellt. Wir werden ihn mehr bremsen müssen, als uns das vor zwei Jahren im German Bowl gelungen ist." Auch die Dresdener Verteidigung wird die TSG-Footballer vor schwierige Aufgaben stellen: "Statistisch die zweitbeste Defense der Liga! Das sagt alles", mein Gehrke. Die Unicorns präsentierten sich in den letzten Wochen von Spiel zu Spiel in immer besserer Form und so hofft man bei den Hallern, dass dieser Aufwärtstrend auch am Samstag weiter anhält.

Info

Die Unicorns rechnen am heutigen am Samstag mit mehr als 2000 Zuschauern. Es wird eine weitere Eintrittskasse geben. Wegen der geringen Zahl am Parkplatzen am Schulzentrum West werden die Zuschauer gebeten, möglichst in Fahrgemeinschaften, mit dem Fahrrad oder mit dem Bus zum Stadion zu kommen. Außerdem können die Parkflächen am Luckenbacher See (Landfahrerplatz), im Sonnenhof und beim Berufsschulzentrum genutzt werden.