Football Hall Spannendes Spiel erwartet

Geht's nach den Unicorns, dann soll sich dieses Bild von 2014 wiederholen: Trainer, Team und Fans bejubeln den letzten Touchdown gegen Dresden. Archivfoto: sey
Geht's nach den Unicorns, dann soll sich dieses Bild von 2014 wiederholen: Trainer, Team und Fans bejubeln den letzten Touchdown gegen Dresden. Archivfoto: sey © Foto:  
Football Hall / AXEL STREICH 25.09.2015
Das letzte Heimspiele des Jahres der Unicorns ist zugleich das wichtigste: Gegen Dresden geht's um den Einzug ins Finale um die deutsche Meisterschaft.

Für den Verlierer ist die Saison vorbei, der Sieger darf sich über den Einzug in den German Bowl am 10. Oktober in Berlin freuen. "Hop oder Top" lautet also das Motto für beide Kontrahenten.

Die Paarung Unicorns - Monarchs (Samstag, 16 Uhr, Optima-Sportpark) ist die Neuauflage des Halbfinals aus dem vergangenen Jahr. Damals lieferten sich die beiden Teams ein bis zur letzten Spielsekunde hart umkämpftes Spiel, das die Unicorns mit 33:27 für sich entscheiden und so zum dritten Mal in den German Bowl einziehen konnten.

"Das wird wohl das spannendste und schwierigste Heimspiel für uns in diesem Jahr werden", prognostiziert Halls Head Coach Siegfried Gehrke. Dass er damit wohl richtig liegen wird, zeigt auch der statistische Vergleich. Vor drei Wochen waren die Stuttgart Scorpions zu Gast in Hall. Zur Halbzeit lagen die Unicorns mit 41:10 in Führung und am Ende stand ein 62:39. Dresden führte am Sonntag nach der ersten Hälfte gegen eben diese Scorpions mit 41:7, um zum Schluss einen 55:14-Sieg einzufahren. Auch andere Zahlen aus der Punktrunde lassen ein Spitzenspiel erwarten, wenn der Meister der GFL-Süd den Vizemeister der GFL-Nord empfängt. Während es die Haller im Schnitt pro Spiel auf 49:17 Punkte brachten, erzielten die Monarchs in der Nord-Gruppe der GFL 42:14 Punkte. Ähnliche Spitzenwerte zeigen die zwei Halbfinalisten auch beim durchschnittlich erzielten Raumgewinn pro Spiel: 446 Yards bei den Hallern, 389 Yards bei den Dresdnern. Ihren Gegnern erlaubten die Footballer der Haller TSG dagegen nur 267 Yards, ähnlich die Monarchs mit 265 Yards.

Das zweite Halbfinale findet ebenfalls am Samstag statt. Die Braunschweig NewYorker Lions empfangen dazu die Allgäu Comets. Braunschweig sicherte sich mit einem 57:14 den Sprung in die nächste Runde. Die Comets taten es ihnen mit einem 39:27-Heimsieg gegen die Kiel Baltic Hurricanes gleich.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel