Badminton Sophia Stoll führt ungeschlagen die U13-Badminton-Rangliste an

Bei der 2. Runde der baden-württembergischen Rangliste in Dossenheim auf dem Podest bei der Siegerehrung der U13-Mädchen im Einzel (von links): Maren Pregizer (TSF Gschwend), Ramona Zimmermann (Empfingen), Sophia Stoll (TSF Gschwend) und Sarina Grimm (Gomaringen).
Bei der 2. Runde der baden-württembergischen Rangliste in Dossenheim auf dem Podest bei der Siegerehrung der U13-Mädchen im Einzel (von links): Maren Pregizer (TSF Gschwend), Ramona Zimmermann (Empfingen), Sophia Stoll (TSF Gschwend) und Sarina Grimm (Gomaringen). © Foto: Svenja Mantel
Gschwend / SVENJA MANTEL 16.05.2014
Sophia Stoll ist die ungeschlagene Nummer eins in Baden-Württemberg. Zusammen mit drei anderen Mädchen der TSF Gschwend war sie bei der zweiten baden-württembergischen Badminton-Rangliste am Start.

Bei der zweiten baden-württembergischen Badminton-Rangliste in Dossenheim gingen die TSF Gschwend mit vier Mädchen an den Start. Sophia Stoll und Maren Pregizer schafften es beide unter die besten vier.

Am ersten Turniertag wurde mit der Mixed-Disziplin gestartet. Anna Pregizer (U15) und ihr Partner Pascal Bürkle (TV Kippenheim) hatten aufgrund der Setzliste zu Beginn Schwierigkeiten, doch im Laufe des Tages wuchs das Team immer besser zusammen. Das letzte Spiel konnten sie dann vollends für sich entscheiden und schließlich Platz 13 belegen.

"Geschwender Halbfinale" mit Sophia und Maren

Michelle Albrecht (U15) und ihr Partner Adrian Berisha (TSG Salach) kamen nach ein paar Startschwierigkeiten gut miteinander zurecht und konnten einen guten zehnten Platz belegen. Die Gschwenderin Laura Stoll (U15), die für die SG Schorndorf spielt, und ihr Partner Fabian Kipke (Nußloch) zogen ohne Satzverlust ins Finale ein, das sie in zwei Sätzen für sich entscheiden konnten.

Sophia Stoll (U13) erreichte mit ihrem Partner Denis Popp (BC Winzeln) ebenso ohne Schwierigkeiten das Finale, das sie nach einem sehr guten Spiel für sich entschieden.

Nachmittags starteten dann die Vorrunden in den Einzeln, bei denen Anna Pregizer nach einem gutem Spiel gegen die Mitfavoritin Lea Hess (VfB Friedrichshafen) mit 12:21 und 15:21 unterlag. Trotz großem Einsatz musste sie auch ihre zweite Vorrundenbegegnung abgeben. Sie spielte wie Michelle Albrecht, die ebenfalls beide Vorrundenmatches abgeben musste, am folgenden Tag um die Plätze 13 bis 16 der U15-Landesrangliste. Nachdem beide ihr erstes Spiel gewonnen hatten, trafen die Gschwenderinnen im vereinsinterne Duell um Platz 13 aufeinander, das schließlich Anna Pregizer für sich entscheiden konnte.

Laura Stoll spielte sich ohne Probleme bis ins Halbfinale durch, wo sie Lea Hess mit 21:15 und 21:9 in die Schranken verwies. Im Finale traf die Gschwenderin auf Xenia Kölmel (BV Rastatt): Die überraschte Laura Stoll entschied das Finale durch ihre Schnelligkeit und ihr sicheres Spiel mit 21:17 und 21:17 für sich.

Sophia Stoll und Maren Pregizer hatten am ersten Turniertag leichtes Spiel. Beide Mädchen zeigten einen starken Siegeswillen und spielten sich bis ins U13-Halbfinale durch. Hier trafen sie aufeinander: Sophia konnte das Match für sich entscheiden und traf im Finale dann auf Sarina Grimm. Durch ihre Willensstärke entschied sie das Spiel für sich. Maren spielte um Platz drei, unterlag dann aber trotz großem Kampf.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel