Tischtennis Satzrückstand nervenstark gedreht

Crailsheim / swp 04.04.2018

Nach langen Jahren der Abstinenz trat die 1. Herrenmannschaft des TSV Gaildorf in dieser Saison wieder im Pokalwettbewerb des Tischtennisbezirks Hohenlohe an. Und das mit Erfolg: Im Bezirksklassenpokal, wo mit 17 von 20 Mannschaften nahezu alle Teams der beiden Bezirksklassen B am Start waren, steht die Mannschaft im Finale. Dabei setzten die Gaildorfer wie in den vergangenen Spielen auch auf ihre Nummern 1 bis 3 im Einzel – Gerhard Rehmann, Fabian Schuster, Andreas Stieb – und auf ihr stärkstes Doppel mit Matthias Fruh an der Seite von Gerhard Rehmann.

Nach einem Freilos in der ersten Runde und anschließend zwei deutlichen Siegen mit jeweils 4:1 über die PSG Schwäbisch Hall II und den TSV Michelbach/Wald mussten die Gaildorfer im Halbfinale zum dritten Mal auswärts antreten, diesmal beim TSV Roßfeld III.

Die Gaildorfer waren vor dem Gegner gewarnt, belegen doch die Roßfelder in der Bezirksklasse B1 den dritten Tabellenplatz. Beim TSV vertraute man auf die Stärke des vorderen Paarkreuzes und die mannschaftliche Geschlossenheit. Beides zusammen führte zum letztlich deutlichen Erfolg. Schon die erste Begegnung des Abends war die spannendste und zugleich vorentscheidende. Die Gaildorfer Nummer 2, Fabian Schuster, spielte gegen seinen in der Rangliste höher eingestuften Kontrahenten grandios. Nervenstark drehte er einen 1:2-Satzrückstand zum Sieg in einem Spiel, in dem drei der fünf Sätze erst in der Verlängerung entschieden wurden. Am anderen Tisch hatte Gerhard Rehmann mehr Mühe mit seinem Gegner, als ihm lieb war. Der beste Spieler seiner Liga, der in allen seiner bisher 15 Begegnungen der Rückrunde ungeschlagen ist, hatte zwei Sätze lang Schwierigkeiten mit den variablen Aufschlägen seines Gegenübers. Er behielt jedoch immer knapp die Oberhand, bis er dann im dritten Satz mit einem deutlichen 11:4 den zweiten Punkt für Gaildorf einfuhr.

Ähnlich erging es Andreas Stieb gegen die Nummer 3 der Roßfelder. Er ließ sich aber im Laufe der Begegnung immer weniger beeindrucken. Vor allem behielt er seine Nerven im Griff, stellte sich immer besser auf die Spielweise seines Gegners ein und ging nach einer insgesamt starken Vorstellung mit 3:1 als Sieger vom Tisch. Gaildorf stand dicht vor dem Einzug ins Finale.

Der wurde perfekt gemacht durch eine konzentrierte Vorstellung des Doppels Matthias Fruh/Gerhard Rehmann. In der Punktspielrunde zuletzt in einer kleinen Krise, harmonierten beide prächtig und brachten das gegnerische Doppel ein ums andere Mal in größte Verlegenheit. Belohnt wurden sie mit dem Siegpunkt und dem Jubel der anderen Spieler und mitgereisten Anhänger: „Finale …!“ Dort treffen die Gaildorfer am 12. Mai in der Mulfinger Gerhard-Sturm-Halle auf den sicherlich favorisierten TSV Markelsheim, den unangefochtenen Tabellenführer der Bezirksklasse B1. Doch der Ausgang ist offen – bekanntlich hat der Pokal seine eigenen Gesetze.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel