Tischtennis Oberrot droht ein Fehlstart

Die Bezirksliga-Frauen des TSV Gaildorf - im Bild Rebecca Rehmann - starteten beim Landesliga-Absteiger Spvgg Satteldorf und haben am Samstag ab 18 Uhr den Aufsteiger TTC Gnadental II zu Gast. Von der Papierform her sind die Gastgeberinnen bei ihrer Heimpremiere in der Favoritenrolle. Archivfoto: Mathias Welz
Die Bezirksliga-Frauen des TSV Gaildorf - im Bild Rebecca Rehmann - starteten beim Landesliga-Absteiger Spvgg Satteldorf und haben am Samstag ab 18 Uhr den Aufsteiger TTC Gnadental II zu Gast. Von der Papierform her sind die Gastgeberinnen bei ihrer Heimpremiere in der Favoritenrolle. Archivfoto: Mathias Welz © Foto:  
Tischtennis / FIE/JJS 25.09.2015
Am zweiten Spieltag haben es die Bezirksliga-Frauen des TSV Gaildorf bei ihrer Heimpremiere mit dem Aufsteiger Gnadental zu tun. Untergröningens Verbandsliga-Damen treten in Reutlingen an.

Der Absteiger Satteldorf II zeigte gleich zum Auftakt in der Damen-Bezirksliga, dass der Wiederaufstieg angestrebt wird - die Spvgg ließ dem TSV Gaildorf beim 8:4 keine Chance. Sogar mit 0:8 verlor Ellhofen zu Hause gegen den TSV Böckingen, der auch diesmal kaum um den Abstiegskampf herumkommen wird.

Das 8:8 in der dritten Partie zwischen Beilstein und Weinsberg ist in der Kategorie Duell zweier Abstiegskandidaten einzuordnen. Am zweiten Spieltag empfängt Gaildorf den TTC Gnadental II. Der TTC ist in die Bezirksliga aufgestiegen und wird vermutlich in erster Linie die Klasse halten wollen. So muss Gastgeber Gaildorf als Favorit angesehen werden.

Zwei dicke Überraschungen brachte der erste Spieltag in der Bezirksliga Hohenlohe bei den Herren: Der FC Oberrot verlor beim Neuling Bitzfeld deutlich mit 2:9. Der befürchtete Abstiegskampf ist gleich in vollem Gange. Mit dem gleichen Ergebnis gewann der zweite Aufsteiger Neckarsulm III gegen Heilbronn III. Diese Klatsche des Vorjahresdritten erklärt sich allerdings damit, dass die TSG ihre Nummer 1 und 2 an die zweite Mannschaft abgeben musste und der Gastgeber fast komplett antreten konnte.

Auch am zweiten Spieltag ist Satteldorf II, der Topfavorit für den Aufstieg in die Landesliga, noch spielfrei. So gilt die Aufmerksamkeit den Mannschaften, die bestrebt sein müssen, schon frühzeitig zu punkten, um nicht schon jetzt Abstiegsangst aufkommen zu lassen. Und dazu gehört Oberrot. Der FCO empfängt Neckarsulm. Gegenüber der Partie in Bitzfeld ist eine deutliche Leistungssteigerung notwendig, um nicht einen klassischen Fehlstart hinzulegen. In Elpersheim treffen der Meister und Vizemeister der Bezirksklasse Hohenlohe aufeinander. Bitzfeld hat sich durch den Zugang Schelhorn so verstärkt, dass der TSV im Taubertal Favorit ist.

In der Kreisklasse A2 West bringt der zweite Spieltag ein Topspiel in Sulzbach - der Absteiger Oberrot will dem Mitfavoriten um den Titel ein Bein stellen. Sollten die Rottäler komplett antreten können, ist dies kein unmögliches Unterfangen. Zwei sichere Punkte müsste das Gastspiel der Kochertäler am Samstag bei der PSG Hall III bringen.

In der Kreisklasse B2 der Herren empfängt der TTV Eutendorf I den Neuling Vellberg II, der in der Kreisklasse C die Meisterschaft mit 36:0 Punkten holte. Und so finden sich die Gastgeber in der Außenseiterrolle wieder.

In der Kreisklasse C4 erwarten die Herren III des TSV Gaildorf den TSV Michelbach/Bilz IV. Die Gaildorfer gehen mit vielen jungen Spielern in die Saison. Etwas Zählbares zu Beginn kann für die Truppe überaus motivierend wirken. Ein Lokalderby steigt in Westheim. Wenn der Gast aus Eutendorf besser aufgestellt ist als beim Spiel gegen Vellberg, sind zwei Punkte im Bereich des Möglichen.

Beim dem Verbandsliga-Aufsteiger TTC Reutlingen starten die Damen des TSV Untergröningen in die neue Saison. Die Kochertälerinnen spielen wieder mit Christina Bouwmeester an der Spitze, Corinna Engel rückt auf die Position zwei vor, Petra Henninger spielt nun an Platz drei. Theresa Preston, die vor einigen Jahren schon für den TSV Untergröningen spielte, steht an Position vier - diese hatte in der vergangenen Saison Stefanie Hönle inne. In einer Woche erwarten die Kochertälerinnen dann zu ihrer Heimpremiere den TTV Gärtringen.

Die Damen II des TSV Untergröningen schafften nach ihrem Abstieg die sofortige Rückkehr in die Landesliga (Staffel 4). Jetzt geht es zum PSV Heidenheim. Auf den Positionen 1 und 2 spielen in der neuen Saison Stefanie Hönle und Laura Henninger, die in der vergangenen Runde zu vielen Einsätzen in der Verbandsliga kamen. Ein drittes Damenteam haben die Kochertäler in der Saison 2015/16 nicht zum Spielbetrieb gemeldet.

In der vergangenen Saison hatten die U18-Mädchen nur knapp und mit viel Schützenhilfe den Klassenerhalt in der Verbandsklasse geschafft. Nina Feil, Miriam Kuhnle, Alina Kanalas und Manuela Grella starten mit vier Auswärtsspielen in Serie in die Saison. Morgen geht es in Altenburg los. In der vergangenen Saison gab es dort eine 4:6-Niederlage. Für den TSV Altenburg ist es bereits die zweite Partie in der neuen Saison. Zum Auftakt gab es eine 0:6-Pleite beim Aufsteiger TSV Betzingen.

Dorthin müssen die Untergröningerinnen zu ihrem zweiten Spiel an diesem Wochenende reisen. Wobei die Wege kurz sind - der TSV Altenburg und der TSV Betzingen sind Reutlinger Vereine. Jedenfalls wird das erste Wochenende schon eine erste Standortbestimmung für das Untergröninger U18-Team ermöglichen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel