Fußball-Oberliga Nur dreißig gute Minuten reichen nicht

Schwäbisch Gmünd / kri 03.09.2018
Der Aufsteiger ist noch nicht in der Oberliga angekommen, Normannia hält die rote Laterne weiterhin in den Händen.

Klartext wurde nach der Niederlage in der tectomove-Arena gesprochen. „Es geht nicht, dass wir so auseinanderfallen und uns so herzocken lassen“, sagte Holger Traub zum Auftritt seiner Elf in der zweiten Halbzeit.

Die erste Halbzeit begann für die rund 300 Zuschauer famos, denn nach einer sehenswerten Kombination von Andreas Mayer und Fabian Kolb stand dieser völlig frei vor Gäste-Torspieler Marcel Susser und konnte für die Führung sorgen (6.).

In der Folgezeit waren die Gäste ein ums andere Mal von der Gmünder Offensive um Francis Ubabuike und Felix Bauer gefordert. Die kompakte Defensive der Schwerzer-Elf sorgte für Konterchancen. Ein Tor konnte lediglich durch starke Reflexe des Neckarsulmer Torspielers vereitelt werden. Ein Wermutstropfen für die Gmünder: das Zweikampfverhalten. Der Aufsteiger war in vielen Situationen nicht in der Lage, die notwendige Aggressivität an den Tag zu legen. Nach einer guten halben Stunde begann der Gast aus Neckarsulm zunehmend den Ton anzugeben. In der 28. und 43. Minute konnte Normannia-Keeper Yannick Ellermann seine bestechende Form präsentieren.

Ausgleich als Knackpunkt

Mit der Leistung seiner Spieler konnte Trainer Holger Traub in der ersten Halbzeit zufrieden sein, jedoch verfinsterte sich seine Miene in der zweiten Hälfte deutlich. Gmünd kam überhaupt nicht mehr ins Spiel.

In der 53. Minute war es dann soweit, Torspieler Ellermann war gegen den gut aufgelegten Gebert machtlos. Dieser kam frei zum Abschluss und markierte mit seinem zweiten Schussversuch das 1:1. In der Pressekonferenz wurde dieser Ausgleich als Knackpunkt des Spieles bezeichnet. Trainer Traub: „Hierdurch haben wir den Glauben ein Stück weit verloren.“

Traub musste mit ansehen, wie die Partie von den Gästen aus Neckarsulm nach Belieben diktiert wurde. Mit weiteren Toren entschieden die Gäste die Partie für sich: Volkan Demir, der mutterseelenallein im Strafraum schießen konnte, traf zum 1:2 in der 68. Minute. Ernüchternd war auch das 1:3, als Quadie Barini den Pfostenschuss von Steven Neupert abstauben konnte (82.).

So spielten sie

Norm. Gmünd - Neckarsulm 1:3

 
Tore: 1:0 Kolb (6.), 1:1 Gebert (53.), 1:2 Demir (68.), 1:3 Barini (83.)

Normannia: Yannick Ellermann, Stephan Fichter, Patrick Lämmle, Simon Fröhlich, Daniel Glück, Daniel Serejo (85. Mario Schmid), Fabian Kianpour, Francis Ubabuike, Andreas Mayer, Fabian Kolb, Felix Bauer (57. Marvin Gnaase)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel