Motocross Nagl sitzt wieder auf einer KTM

Max Nagls nächster Dress wird bei KTM wieder in Orange sein.
Max Nagls nächster Dress wird bei KTM wieder in Orange sein. © Foto: sb
Niederroßbach / Peter Lindau 07.12.2018
Max Nagls Gastspiel bei der italienischen Marke TM ist beendet. Der Cross-Profi fährt jetzt wieder KTM.

Der vom Motocross in Gaildorf bestens bekannte ehemalige Vizeweltmeister Max Nagl hat für die nächste Saison bei KTM Sarholz Racing unterschrieben. Nagl möchte für die Niederroßbacher bei allen Rennen der ADAC-MX-Masters und auch bei den europäischen WM-Läufen an den Start gehen. Nagl freut sich über die Rückkehr zu seinen motorsportlichen Wurzeln: „Bei Burkhard und Edith hat alles angefangen. Mit dem Team habe ich meine ersten großen Erfolge gefeiert. Alles fing mit der 85er-Maschine an und endete dann mit dem Wechsel ins KTM-Werksteam im Jahr 2008.“ Der im belgischen Lommel lebende Deutsche hat hohe Ziele, was die Saison 2019 betrifft: „Wir wollen klar um den ADAC-MX-Masters-Titel mitfahren und in der Weltmeisterschaft gute Ergebnisse erzielen.“

Dass der 31-Jährige mit der Weltelite mithalten kann, hat er bewiesen. Der Kapitän der deutschen Motocross-Nationalmannschaft fuhr zum Auftakt der letzten WM-Runde unter die Top 10 und führte die ADAC-MX-Masters bis zu seinem Unfall in Möggers souverän an.

TM steigt aus der WM aus

Warum Nagls Engagement bei TM ein Ende gefunden hat, habe mit einer strategischen Entscheidung der italienischen Bikeschmiede zu tun. Gegenüber dem Internetportal Speedweek erklärte Max Nagl, dass TM eine „große ­Baustelle“ bei den Enduros habe. Jene Leute, die in das Motocross-­WM-Projekt involviert waren, ­be­nötige TM jetzt für die ­Entwicklung der neuen Enduro-Motor­räder und Adaptierung auf eine strengere Abgasnorm. Deswegen wolle TM das MXGP-­Programm für ein Jahr aussetzen, so Nagl gegenüber Speedweek.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel