Motocross Nachschlag für Nachwuchs

Dennis Ullrich ist beim ADAC MX Masters seit Jahren der beste Starter. 2013, 2014 und 2016 hatte er ebenfalls die Holeshot-Wertung für sich entschieden.
Dennis Ullrich ist beim ADAC MX Masters seit Jahren der beste Starter. 2013, 2014 und 2016 hatte er ebenfalls die Holeshot-Wertung für sich entschieden. © Foto: ADAC Motorsport
Nina Schröder 12.10.2017
Der ADAC schüttet an die besten Fahrer der Saison zahlreiche Sonderpreise aus. Ullrich, Koch, Sandner und Domann gewinnen den Holeshot-Award.

Europas beliebteste Motocross-Rennserie ADAC MX Masters begeisterte Ende August in Gaildorf nicht nur das Publikum, sondern ist für die Fahrer auch aufgrund einer gut dotierten Prämie sowie attraktiver Sachpreise reizvoll. Angeführt von Masters-Champion Dennis Ullrich (24, KTM Sarholz Racing Team), Youngster-Cup-Sieger Tom Koch (19, KTM Sarholz Racing Team) sowie Junior-Cup-Gewinner Magnus Smith (13, Mefo Sport Racing Team) wurden über die drei Klassen insgesamt 55 Fahrer mit einem Anteil an der gesamten Preisgeldsumme von rund einer Viertelmillion Euro berücksichtigt.

Ein Jahr Power-Brause frei

Zudem freuten sich Ullrich und Koch über jeweils einen Red-Bull-Kühlschrank inklusive einjähriger Energydrink-Befüllung und zwei VIP-Tickets mit Übernachtung für ein exklusives Red-Bull-Event. Sie gehörten zu denjenigen, die sich in dieser Saison am häufigsten als beste Starter den Red-Bull-Holeshot sicherten. „Ulle“ wurde mit dieser Sonderprämie bereits 2013, 2014 und 2016 geehrt, der 24-Jährige ist mit seinen vier Titeln nicht nur der bis dato erfolgreichste Masters-Pilot, sondern auch der berüchtigtste „Superstarter“ der Rennserie. 2017 kam der Kämpfelbacher insgesamt neun Mal am schnellsten in die erste Kurve. Im ADAC MX Youngster Cup war die Entscheidung über den Gesamtsieg der Red-Bull-Holeshot-Wertung hingegen bis zum Finale in Holzgerlingen noch offen, hatte in diesem Jahr bei jedem Rennen immer wieder ein anderer als Hole­shot-Sieger einen Punkt kassiert. Bei der siebten und letzten Rennveranstaltung konnten dann jedoch sowohl Koch als auch Michael Sandner (18, Thermotec Racing KTM by Mefo) ein zweites Mal den Start für sich entscheiden, sodass Red Bull beide Youngster mit der Prämie berücksichtigte. Bester Starter bei den Junioren war Nick Domann (14, Falcon Motorsports, KTM).

Ein Highlight bei der ADAC MX Masters-Jahressiegerehrung war die Verleihung des Michael Spacek-Sonderpreises. Stanislav Spacek, Inhaber des Bremsprodukt-Unternehmens und ADAC MX Masters-Partners „Goldfren“, möchte damit an seinen verstorbenen Sohn erinnern und Menschen im MX-Sport für ihre besondere Leistung auszeichnen. 2017 hatten den Tschechen drei Fahrer besonders beeindruckt. Der Youngster-Cup-Pilot Lukas Platt (19, DW Racing Team, KTM) wurde von Spacek für seinen Willen, seine Stärke und seinen Kampfgeist gelobt. Platt erhielt ein komplettes Materialsponsoring für 2018. Ebenso aufgefallen war dem Bremskomponenten-Hersteller der Youngster- Cup-Champion Tom Koch, der sich nicht nur durch Höchstleistung an die Spitze gekämpft, sondern 2017 rund 20 000 Kilometer zurückgelegt hatte, um an einigen EMX-Veranstaltungen teilnehmen zu können. Dieser Einsatz sowie sein fahrerisches Können hatten Spacek schließlich veranlasst, dem Thüringer eine Prämie von 1000 Euro zuzusprechen.

Als dritten Michael-Spacek-Preisträger nominierte der Goldfren-Besitzer den Masters-Mehrfach-Sieger Dennis Ull­rich. Er erhielt einen Bonus von 2000 Euro für seine jahrelange faire und taktisch ausgewogene Fahrweise. Diese Auszeichnung widmete Spacek zudem „Ulles“ 2015 verstorbenen Trainer Thomas Kneip.

Preis für KTM Sarholz Team

Die mit 1000 Euro dotierte Teamwertung, die sich aus den besten Ergebnissen aller Teamfahrer über alle drei Klassen zusammensetzt, gewann abermals das KTM Sarholz Racing Team um Teamchef Burkhard Sarholz. Der Pokal für die erfolgreichste Marke beim ADAC MX Masters im Jahr 2017 ging an KTM.