Karate Dan-Prüfung: mit eingesticktem Schriftzug

Die Prüflinge aus der Region und die Prüfer (von links): Thomas Nietschmann (6. Dan), Jaqueline Koch (1. Dan), Scharzad Mansouri (5. Dan), Anja Braun (1. Dan), Hans Deininger (6. Dan), Manuel Kramser (1. Dan), Luisa Niesner (1. Dan), Sigi Hartl (5. Dan).
Die Prüflinge aus der Region und die Prüfer (von links): Thomas Nietschmann (6. Dan), Jaqueline Koch (1. Dan), Scharzad Mansouri (5. Dan), Anja Braun (1. Dan), Hans Deininger (6. Dan), Manuel Kramser (1. Dan), Luisa Niesner (1. Dan), Sigi Hartl (5. Dan). © Foto: Torsten Hoßbach
Gaildorf / Torsten Hoßbach 30.07.2018
Die Dan-Prüfungen des Karate-Dojos Unterrot fanden in Gaildorf zum Abschluss des Lehrganges in der Sporthalle statt.

Die Prüfungen nahmen die Prüfer Scharzad Mansouri (5. Dan), Sigi Hartl (5. Dan) und Thomas Nietschmann (6. Dan) ab. Nietschmann gehörte von 1989 bis 2000 dem Bundeskader an und erkämpfte sich mehrfach Deutsche Meister-, Vizeweltmeistertitel und dritte Plätze bei den Europa- und Weltmeisterschaften. Seit 2014 trainiert er selbst den Bundeskader in der Disziplin Kumite. Scharzad Mansouri und Sigi Hartl betreiben nach einer erfolgreichen Karriere mit mehrfachen Deutschen Meistertiteln in der Disziplin Kata und World-Cup Titeln eine Karateschule in Frankfurt am Main.

Zehn Prüflinge

Mit einer bestandenen Dan-Prüfung hat der Karate-Schüler gezeigt, dass er die Prinzipien verstanden hat und auch physisch in der Lage ist, das Programm zu absolvieren. Erst als Dan-Träger darf man sich den schwarzen Gürtel umlegen.

Zehn Karateka stellten sich der Herausforderung einer Dan-Prüfung. Dabei waren auch vier Sportler vom Karate-Dojo Unterrot: Jaqueline Koch, Anja Braun, Luisa Niesner, Manuel Kramser sowie Fritz Walch vom Karate-Dojo Gerabronn bereiteten sich unter der Leitung von Hans Deiniger, Unterrots Cheftrainer und selbst Träger des 6. Dan, seit Monaten auf diese Prüfung vor – mit zum Teil bis zu drei Trainingseinheiten pro Woche.

Fritz Walch war bereits Schwarzgurt und trat nun an, um den zweiten Dan zu erlangen. Die drei Prüfer waren mit seinen Leistungen sehr zufrieden und verliehen ihm nach einer fast 60-minütigen Prüfung den zweiten Dan. Für die vier Unterroter war es die erste Dan-Prüfung. Entsprechend hoch waren auch die Erwartungen an sich selbst. Auch deren Prüfung nahm fast eine ganze schweißtreibende Stunde in Anspruch. Nervenaufreibend ist besonders die Zeit gleich nach der Prüfung, in der sich die Prüfer beraten.

Die vier Unterroter Karateka erwiesen sich mehr als würdig, von nun an den schwarzen Gürtel tragen zu dürfen. Cheftrainer Hans Deininger gratulierte seinen vier neuen Dan-Trägern nach der traditionellen Art beim Karate-Dojo Unterrot: jeder bekam seinen ersten schwarzen Gürtel mit edel eingesticktem, japanischen Schriftzug überreicht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel