Basketball Pro A - Play-offs Merlins sind ausgeschieden

Joe Buck von den Merlins im Anflug zum Dunking. Die MBCler Steve Wachalski und Jordan Collins versuchen den Korb zu verhindern. Foto: Badal
Joe Buck von den Merlins im Anflug zum Dunking. Die MBCler Steve Wachalski und Jordan Collins versuchen den Korb zu verhindern. Foto: Badal
Basketball Pro A - Play-offs / HEL 02.05.2012
Mit dem 75:84 im vierten Spiel des Play-off-Halbfinales sind die Merlins ausgeschieden. Dennoch freuen sich die Crailsheimer über eine gute Saison.

. Das hat man nicht oft nach einer Niederlage: Obwohl die Merlins nach dem 75:84 die Play-offs-Serie gegen den Mitteldeutschen BC mit 1:3 verloren haben, gab es durchweg zufriedene Gesichter bei den Crailsheimer Verantwortlichen. Voller Stolz auf die Mannschaft und das, was sie geleistet hat. Darin waren sich Trainer Ingo Enskat und Teammanager Martin Romig einig. In reiner Ergebnis-Arithmetik bedeutet das: Die Mannschaft hat den vierten Platz aus der Hauptrunde in den Play-offs nachdrücklich bestätigt und damit eine weitere Verbesserung im Vergleich zum sechsten Rang aus der Vorsaison geschafft. Und das mit einer beinahe komplett neuen Mannschaft. Nur Sebi Kling, Blanchard Obiango und Lucian Kieser waren übrig geblieben. "Während der Saison erlebten wir ein wildes Auf und Ab mit unseren jungen Amis. Wir hatten aber einen super Haufen beieinander. Ich bin stolz auf diese Mannschaft", betonte Ingo Enskat. Ein Kompliment, das man ihm zurückgeben muss. Schließlich haben er - und Manager Romig - ein glückliches Händchen bei der Zusammenstellung der neuen Mannschaft bewiesen und diese zu einer spiel- und kampfstarken Einheit geformt.

Die vierte Auflage der Play-offs zwischen Merlins und MBC hielt das, was die vorigen schon versprochen hatten: ein spannendes Spiel, in dem sich beide Seiten nichts schenkten - ausgeglichen bis zum Schlussviertel. Am Ende dominierte die Farbe Orange im Konfettiregen der jubelnden Fans aus Weißenfels, die den direkten Wiederaufstieg ins Basketball-Oberhaus gebührend feierten. Deutlich war den Gästen anzumerken, welcher Druck von ihnen abgefallen ist. Immerhin war der MBC als Topfavorit in die Runde gestartet. Die Merlins können sich selbstbewusst an ihre Fahnen heften, die Truppe daheim zweimal geschlagen und auch auswärts einmal eine Verlängerung erzwungen zu haben.