Region Marius Henninger wird Achter

Bei der baden-württembergischen Jahrgangssichtungen belegte der Untergröninger Marius Henninger (U15) den achten Platz.
Bei der baden-württembergischen Jahrgangssichtungen belegte der Untergröninger Marius Henninger (U15) den achten Platz. © Foto: pehe
Region / KRE 05.07.2013
Bei den baden-württembergischen Jahrgangssichtungen waren fünf Spieler des Limpurger Landes am Start - der Untergröninger Marius Henninger belegte den achten Platz unter den besten 24 Spielern.

Nach Kreis-, Bezirks- und Schwerpunktjahrgang folgten für die besten Kinder und Jugendlichen des Limpurger Landes die baden-württembergischen Jahrgangssichtungen der Tischtennisverbände Baden, Südbaden und Württemberg-Hohenzollern. Die jeweils besten 24 Spieler der Jahrgänge 1996-1999 traten im südbadischen Wehr an, die Jahrgänge 2000/2001 in Leimen.

Eingeteilt in vier Sechsergruppen wurden die jeweils vier Spieler ermittelt, die in die Zwischenrunde um die Plätze eins bis 16 einzogen. Die beiden Gruppenletzten schieden aus und belegten die Plätze 17 bzw. 21.

Der älteste Teilnehmer des Limpurger Landes war zugleich der jüngste Teilnehmer bei den U18-Jungen (1996- 1998): Fabian Juhasz aus Sulzbach-Laufen, der sich bei der Schwerpunktrangliste gegen die Heilbronner Übermacht durchsetzen konnte, erwischte einen schlechten Start mit drei Niederlagen in Folge. Der für den TTC Gnadental spielende Kochertäler gewann dann gegen den Verbandsligaspieler Fabian Mühlhaus (Hohberg) mit 3:1 und gegen den Verbandsklassespieler Daniel Bacher (Sindelfingen) mit 3:2. Das reichte nicht. Nur mit einem Satz Differenz schied Fabian Juhasz aus und belegte Platz 17.

Der Untergröninger Marius Henninger schaffte es bei den U15-Jungen auf den achten Platz. In der Gruppenphase bewies er Nerven und gewann drei von fünf Spielen im Entscheidungssatz. Als Gruppenzweiter hinter dem an Position eins gesetzten Manfred Görlinger (TTSV Mönchweiler) zog der für die TGV Eintracht Beilstein spielende Untergröninger in die Zwischenrunde ein. Dort gelang ihm dann kein Sieg mehr.

Zum ersten Mal auf Landesebene präsentierte sich der Großaltdorfer Florian Saljani, der ebenfalls bei den U15-Jungen antrat. Der Gaildorfer Schüler, der für Gnadental spielt, gewann zwei der ersten drei Spiele. Trotz zweier weiterer Niederlagen reichte es für Florian aufgrund des besseren Satzverhältnisses zu Platz drei in der Gruppe. In der Zwischenrunde musste Florian allerdings die Klasse seiner Gegner anerkennen. Nach vier Niederlagen in Folge und landete er auf Platz 16 im Land.

Die Untergröningerin Nina Feil (U14 Mädchen) kämpfte in vielen engen Spielen und Sätzen, blieb allerdings erfolglos und landete als Gruppensechste auf Platz 21 in Baden-Württemberg. So erging es auch ihrer TSV-Vereinskameradin Alina Kanalas (U13-Mädchen). Die Spielerin aus Hüttlingen konnte allerdings ein Spiel gewinnen - das schlechtere Satzverhältnis sorgte aber dann für Rang 21 im Endklassement.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel