Schwäbisch Hall Live kommentiert

Schwäbisch Hall / RUF 17.09.2015

Frank Zeller und Mathias Womacka waren beim Heimspieltag des SK Schwäbisch Hall in der vergangenen Saison gegen die OSG Baden-Baden in besonderer Rolle unterwegs. Statt am Brett zu sitzen, kommentierten sie das Geschehen live. Die Zuschauer in den Stadtwerken und im Internet durften manches Mal schmunzeln - und wurden kompetent über die Partien unterrichtet. Zeller ist Internationaler Meister, Womacka Großmeister. Auch beim Saisonauftakt 2015/16 werden die beiden wieder kommentieren. Diesmal werden die kurzen Pausen mit mehr als Standbildern überbrückt. Von der Schach-Bundesliga waren im Vorfeld zwei Vertreter in Schwäbisch Hall, die in der Kocherstadt Interviews führten. Diese sollen in den Pausen zu sehen sein.

Vielleicht betätigen sich Zeller und Womacka wieder als Orakel. Gegen die OSG Baden-Baden tobten noch die Kämpfe, da gingen beide von einem Schwäbisch Haller Sieg aus. Das war voreilig: Der Serienmeister gewann doch noch.

Ein Schach-Orakel allerdings gibt es wirklich: Vom Schachklub Bad Homburg wird aufgrund der Elo-Zahlen der gemeldeten Spieler die Endtabelle errechnet. Nach dieser Prognose holt Baden-Baden mit einer Wahrscheinlichkeit von 88,2 Prozent den elften Titel in Folge - in der vergangenen Runde betrug der Wert über 90 Prozent. Schwäbisch Hall hat demnach die besten Chancen auf Rang zwei (33,4 Prozent). Mit 5,2 Prozent beziffert das Liga-Orakel die Chance auf den Titel für Hall. Das ist der beste Wert für eine Mannschaft, abgesehen natürlich von der OSG Baden-Baden. Das Problem: Es spielen nicht immer die stärksten Spieler. Doch das Orakel lag in den vergangenen Jahren sehr häufig richtig.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel