Lauf Kocherlauf: Ein Sieg für jeden Starter

Gaildorf / HANS BUCHHOFER 29.04.2015
Nur der Regen beim Start über fünf bzw. zehn Kilometer und der Siegerehrung trübte das Bild eines sonst unter perfekten Bedingungen stattfindenden 24. Gaildorfer Kocherlaufs am Samstag.

Keiner der Teilnehmer klagte über das Wetter, eher das Gegenteil war der Fall. Angenehme Laufbedingungen, frische Luft und die wenigen Tröpfchen vom Himmel machten den insgesamt 285 Läuferinnen und Läufern nichts aus. Der TSV Gaildorf, der diesen Lauf zum 24. Mal ausrichtete, hatte im Vorfeld eine geänderte Streckenführung gewählt, mit etwas weniger Steigungen, aber mit schönen Ausblicken auf die Kocherstadt. Organisatorisch lief alles ohne nennenswerte Zwischenfälle ab. "Die Vorbereitungen waren heftig", meinte Mitorganisator Michael Nick. Per Messrad wurden alle Strecken genau vermessen, 30 Streckenposten sorgten für Sicherheit an verschiedenen Streckenpunkten, sechs Fahrradbegleiter waren unterwegs und sicherten vorne und am Ende die einzelnen Laufgruppen ab. Etwa 30 Helferinnen und Helfer waren im Stadion im Einsatz und wie im vergangenen Jahr zeichnete die Firma "speed-timing" aus Aalen für die Zeitmessung verantwortlich. "Jeder Teilnehmer bekommt einen Chip und beim Überqueren der Ziellinie wird seine Zeit exakt erfasst", erklärte Andreas Staudenecker, der mit seinen beiden Helfern Martin Köhnlechner und Johann Ebert alles professionell abwickelte.

Laufzeit wurde mittels eines Chips genau erfasst

Im Stadion war wieder einmal Udo Pätzold vom Führungstrio des TSV Gaildorf am Mikrophon in seinem Element und kommentierte fachkundig das Geschehen auf der Laufbahn. Da die Siegerlisten nur wenige Minuten nach dem letzten Läufer schon ausgedruckt waren, konnten die Gewinner ohne Verzögerungen geehrt werden. Die stellvertretende Vorsitzende, Kathrin Singer, nahm zusammen mit Uwe Hermann und Michael Nick diese Ehrungen vor. Vorsitzender Wilfried Tiedemann hingegen war ständig unterwegs, um nach dem Rechten zu sehen.

Viele Läufer sind regelmäßig beim Kocherlauf am Start und wollen ihre Laufleistungen verbessern. Genau dieser Ehrgeiz gefällt den Zuschauern. Aber genauso wichtig ist die erfolgreiche Teilnahme. Das Motto des TSV Gaildorf: "Wenige können siegen - alle können gewinnen" drückt diese Philosophie aus. Das schönste Beispiel lieferten Anneliese Assenheimer und Gabi Geier vom Team "Sisteract", die Hand in Hand beim Halbmarathonlauf über die Ziellinie liefen und sich strahlend um den Hals fielen: "Wir haben es tatsächlich geschafft!" Freilich gab es auch Topleistungen. Jessica Nick vom TSV Gaildorf und Tuomas Priebe von der WGL Hall waren einsame Klasse beim 2,5 km-Schülerlauf. Matthias Brunnbauer aus Augsburg lieferte bei den Männern über fünf Kilometer eine absolute Topzeit, und die beiden Läuferinnen Philine Bulling (Team Route 99) und Nina Zimmermann (WGL Hall) landeten in dieser Disziplin auf den Plätzen sieben und neun. Über zehn Kilometer konnte sich Favorit Günter Seibold vom TSV Crailsheim vor Matthias Schwarz (VR-Bank Hall), Robin Göhringer (LG Staufen) und Marcel Wurst (FFW Oberrot) durchsetzen. Bei den Damen sicherte sich Anika Tittmann (Aktiv Sport Fichtenberg) einen hervorragenden neunten Platz beim 10-km-Lauf.

Beim Halbmarathonlauf über 21,1 Kilometer war Raphael Heilmann (Untergröningen-Orthopädie&Laufsport Gruszka) nicht zu schlagen und ließ die Konkurrenz weit hinter sich. Als beste Dame erreichte Christina Müller von der TSG Hall den 20. Platz. Beim Nordic Walking beteiligten sich diesmal nur sechs Teilnehmer. Sybille und Peter Hornung kamen nach acht Kilometern in 1:11,21 Stunden ins Ziel. Bei den Bambinis machten diesmal nur acht Kinder mit. Jan Zartmann lief die Stadionrunde in 1:41 Minuten. In der Mannschaftswertung belegte die Unterroter Bühläckerschule mit 45 Teilnehmern den ersten Platz vor den TSF Gschwend mit 31, der WGL Hall mit 16 und der Parkschule mit sieben Teilnehmern.

258 Läufer starten beim Kocherlauf

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel