Tischtennis Klarer Sieg im Lokalderby

Helmut Ley (links) und Dimitri Zerbe vom TSV Sulzbach-Laufen an der Platte.  
Helmut Ley (links) und Dimitri Zerbe vom TSV Sulzbach-Laufen an der Platte.   © Foto: Mathias Welz
Gaildorf / Birgit Rehmann 07.02.2018

Ein wesentlich deutlicherer Sieg als in der Vorrunde ist der ersten Herrenmannschaft des TSV Gail­dorf in der Bezirksklasse B gegen den Lokalrivalen aus Sulzbach­-Laufen gelungen. Begünstigt durch beiderseitige Aufstellungsprobleme – bei Gaildorf fehlten mit Fabian Schuster und Klaus Windmüller die Nummern 2 und 6, bei Sulzbach die Nummern 3 bis 5 – konnte man die Gäste während der gesamten Begegnung deutlich auf Distanz halten, sodass der Sieg nie wirklich gefährdet war.

Mitentscheidend waren die Eingangsdoppel. Die Gaildorfer rissen ihr bisheriges Erfolgsdoppel Gerhard Rehmann/Matthias Fruh auseinander und formierten mit Alina und Gerhard Rehmann das erste Vater-Tochter-Doppel in einem Pflichtspiel in der Geschichte des TSV Gaildorf. Der Schachzug zahlte sich aus, beide harmonierten ausgezeichnet und die Freude beim Vater war groß, als sie klar in 3:1 Sätzen gegen das Sulzbacher Spitzendoppel Peter Engel/Manfred Müller gewannen.

Vorsprung wächst immer weiter

Noch deutlicher setzten sich Andreas Stieb/Matthias Fruh gegen das gegnerische Doppel 2 durch, und auch Omoniyi Ogunlade/Andreas Goldmann blieben in einem hart umkämpften Spiel erfolgreich. Gaildorf lag 3:0 in Führung und baute diesen Vorsprung im weiteren Verlauf der Begegnung immer weiter aus. Zwar musste Andreas Stieb nach dem fünften Satz und einem sehenswerten Spiel der Nummer 1 der Gäste Peter Engel zum Sieg gratulieren, jedoch hatte Gerhard Rehmann zuvor gegen Manfred Müller den ersten Einzelerfolg für Gaildorf eingefahren.

Nachdem Alina Rehmann in ihrem zweiten Auftritt in der ersten Herrenmannschaft nach sehenswerten Ballwechseln Alec Mijatovic in vier Sätzen niederrang, brachten auch die beiden knappen Fünf-Satz-Siege von Helmut Ley gegen Matthias Fruh und Robert Salhoff gegen Andreas Goldmann die Gaildorfer nicht aus der Spur, zumal Omoniyi Ogunlade dem früheren Gaildorfer Dimitri Zerbe doch sehr deutlich seine Grenzen aufzeigte.

Als Gerhard Rehmann seine Position als bester Spieler der Liga im Duell gegen Peter Engel einmal mehr bestätigte und einen nie gefährdeten 3:0-Sieg einfuhr, war die Partie mit der 7:2-Führung praktisch entschieden. Denn nach anfänglichen Problemen fand Andreas Stieb seine spielerische und taktische Linie. Er behielt mit 3:1 gegen Müller die Oberhand. Die äußerst knappe und unglückliche Niederlage von Alina Rehmann gegen Helmut Ley fiel nicht mehr sonderlich ins Gewicht. Matthias Fruh setzte mit einem sehr konzentriert erspielten Drei-Satz-Sieg über Alec Mijatovic den Schlusspunkt.

Durch diesen Sieg festigen die Gaildorfer Platz zwei in der Tabelle und können in den anstehenden spielfreien Wochen die Ergebnisse der Konkurrenz beobachten, um anschließend den Rest der Runde zu bestreiten.

So spielten sie

Liga
Paarung

x:x

Torfolge sdf sdf sdf

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel