Fußball-Oberliga Kickers verlängern sieglose Serie der Normannia

Am Ende war es mangelnde Oberliga-Routine, die Gmünd vor 2400 Zuschauern das Spiel gegen die Kickers verlieren ließ.
Am Ende war es mangelnde Oberliga-Routine, die Gmünd vor 2400 Zuschauern das Spiel gegen die Kickers verlieren ließ. © Foto: Jani Pless
Stuttgart / Henning Krischke 07.09.2018
Der Oberliga-Aufsteiger aus dem Schwerzer unterliegt den Stuttgarter Ex-Bundesligisten mit 0:4 und behält in der Oberliga die rote Laterne.

Die Hoffnungen des mitgereisten Gmünder Anhangs, beim designierten Meisterschaftskandidaten Stuttgarter Kickers etwas zu holen, sind am Mittwochabend schnell gestorben. Die 0:4-Niederlage zeigte erneut taktische Schwächen im Spiel der Gmünder Oberliga-Rückkehrer auf und hat dem Gastgeber zu einem freudvollen Abend für die eigenen Anhänger verholfen.

Ohne Ehrfurcht vor großen Namen ergriff die Normannia sofort die Initiative. Noch keine Zeiger­umdrehung war gespielt, da hatte Fabian Kolb bereits die erste Ecke herausgeholt. Die Gmünder waren in den ersten Minuten drauf und dran, den Gastgebern in deren eigenem Stadion durch konzentriertes Pressing bereits an der Mittellinie den Schneid abzukaufen. In der 5. Minute wurde Kickers-Torspieler Ramon Castelluci von Andreas Mayer geprüft. Die Zuschauer rieben sich die Augen. In dieser Phase war nicht ersichtlich, wer hier unter Profibedingungen arbeitet und wer nicht.

An Motivation mangelt es nicht

Den Willen, an diesem Abend etwas zu holen, konnte man den Spielern von Trainer Holger Traub nicht absprechen. Aber wie so oft in den letzten Wochen wurde die gute Anfangsphase durch ein Tor des Gastgebers jäh beendet. Johannes Ludmann setzte sich auf der Außenbahn in der 8. Minute gegen Stephan Fichter durch und Lhadji Badiane hatte keine Probleme, den Ball unhaltbar für Normannia-Torspieler Yannick Ellermann ins Gehäuse zu schieben. Der Aufsteiger benötigte etwas, um ins Spiel zurückzufinden. Durch die Antreiber Andreas Mayer und Marvin Gnaase gelang dies jedoch ganz gut. In der 20. Minute konnte Gnaase Keeper Castelluci zu einer Glanzparade zwingen. Jedoch kam der Regionalliga-Absteiger mit schnellen Kontern zu den besseren Torchancen. So auch in der 36. Minute, als Mijo Tunjic sich den Ball im Mittelfeld sicherte und durch einen Alleingang Ellermann im Tor zum 2:0 bezwingen konnte.

In der zweiten Hälfte wiederholte sich das Bild. Die Traub-Truppe kam konzentriert und fokussiert aus der Kabine und wurde von Tunjic für individuelle Fehler im Defensivverhalten bestraft. Innenverteidiger Daniel Stölzel vertändelte den Ball am eigenen Strafraum an Tunjic, der aber an Ellermann scheiterte. Der Eckstoß führte wiederum zu einem weiteren Eckstoß und die Normannia-Defensive konnte diesen Ball nur mit einem Kopfball klären. Dieser landete bei Kickers-Spieler Lukas Kling, der genau zielte und mit einem Traumtor das 3:0 in die obere linke Torecke brachte.

Die Erleichterung im Gazi-Stadion aufseiten des Kickers-Anhangs war spürbar und die Ernüchterung für die Gmünder kam in der 77. Minute mit dem 4:0 der Stuttgarter. FCN-Trainer Traub ordnete noch einen Wechsel an, um jungen Spielern Routine zu vermitteln. Denn der eingeschlagene Weg, junge Spieler zu fördern, wird trotz der bitteren Niederlage nicht aufgegeben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel