Seit 2013 startete Felix Duttenhofer bei den deutschen Karatemeisterschaften. Dabei holte er sich im Kumite Herren (+84 kg) zweimal den Titel (2014 und 2018), wurde zweimal Dritter und einmal Fünfter. Mit der Mannschaft des MTV Ludwigsburg wurde er bei fünf Starts dreimal „deutscher Meister“.  Am Wochenende stehen die deutschen Meisterschaften in Chemnitz an. Samstag um 9.30 Uhr geht’s los: Duttenhofer ist auf Position 1 gesetzt und geht so mit einem Freilos in die ersten Runde. In der zweiten Runde trifft er auf den Sieger des Kampfes Sven Caspar (SV Berlin) gegen Wladimir Terengin (1. Chiemgauer Karatesport- und -schule). Der Bayer konnte 2018 den an Position 1 gesetzten Vorjahresdritten Marvin Mauer in der zweiten Runde ausschalten, musste sich dann aber Duttenhofer im Halbfinale mit 0:6 geschlagen geben.

In der Vorschlussrunde könnte der Gaildorfer auf den an Nummer zwei gesetzten Amrit Kahlon (Ruhrdojo Essen-Bochum) treffen. Der scheiterte im vergangenen Jahr bereits in der zweiten Runde an Svjatosylav Prokop (MTV Ludwigsburg). Der Mannschaftskollege von Duttenhofer musste im vergangenen Jahr im  Viertelfinale nach einem 2:3 Daniel Saar (Karate Saarwellingen) den Vortritt lassen. Der lieferte sich mit Felix Duttenhofer im Finale einen harten Kampf, den der Gaildorfer aber mit 6:5 für sich entscheiden konnte. Saar ist in Chemnitz nicht im Feld der 30 Endrundenteilnehmer. Der Mannschaftswettbewerb beginnt am Sonntag um 11.35 Uhr.

Das könnte dich auch interessieren: