„Das sind am Ende die Punkte, die uns fehlen werden“, trauert der Ex-Bundesligaprofi und Trainer der Badener, Michael Wittwer zwei Punkten hinterher. Dabei war er gar froh, dass „Backnang ihre Konter nicht nutzte“ und Nöttingens Mittelfeldstratege Riccardo Di Piazza kurz vor Schluss (87.) wenigstens einen Punkt rettete.

Die Elf von TSG-Coach „Laki“ Sbonias machte aus ihren Mitteln das Beste und stemmte sich diszipliniert gegen den Aufstiegsanwärter. TSG-Knipser Mario Marinic (5.), Julian Geldner (47.), Jannik Dannhäußer (52.) und zweimal ein freistehender Michele Varallo (56./61.) hätten die Führung nach Eigentor von Nöttingens Ion-Paul Fratea (42.) nämlich in einen verdienten Auswärtssieg ummünzen können.

Während sich die Heimelf schwer tat und seiner Favoritenrolle nicht gerecht wurde, griffen beherzte Gäste aus der Stauferstadt zu und brachten die überraschten Badener an den Rande einer Niederlage. Letztendlich gelang dem Favoriten am Ende glücklich, weil wie der TSG-Treffer aus dem Nichts, noch der Ausgleich. „Schade, die drei Punkte wären verdient gewesen“, bilanziert Backnangs Übungsleiter Evangelos Sbonias.

 

FC Nöttingen - TSG Backnang 1:1

Tore: 0:1 Fratea (ET/42.), 1:1 Di Piazza (87.)
TSG Backnang: Marcel Knauß, Jannik Dannhäußer, Thomas Doser, David Kienast, Michl Bauer, Leon Maier, Julian Geldner,  Benito Baez Ayala, Louis Wiesheu (71. Antonio Beobrajdic), Mario Marinic (90. Julian Schiffmann), Michele Varallo (89. Loris Maier)