Sportkreis Rems-Murr Hans Deininger erhält vom Sportkreis die Ehrennadel in Gold

Sportkreis Rems-Murr / HANS BUCHHOFER 02.02.2016
Der Sportkreis Rems-Murr zeichnete Hans Deininger von der Spvgg Unterrot für seine Verdienste mit der Ehrennadel in Gold aus.

Im Rahmen des Ehrungsabends des Fußballbezirks Rems Murr im neuen Auditorium der Firma Kärcher in Winnenden gab es eine besondere Auszeichnung: Erich Hägele, Präsident des Sportkreises Rems-Murr und gleichzeitig Ehrenamtsbeauftragter des Fußballbezirks Rems-Murr, würdigte die Jahrzehnte lange Arbeit von Hans Deininger von der Spvgg Unterrot. "Ein Leben für den Karatesport", so Hägele, der Deininger die Ehrennadel in Gold des Sportkreises an das Revers heftete.

"Hans Deininger ist weit über das Limpurger Land als Karatesportler und -experte bekannt", hob der Sportkreispräsident in seiner Laudatio hervor. Der Bröckinger entdeckte seine Leidenschaft für den Karatesport als Jugendlicher. 1971 gründete er die Karate-Abteilung innerhalb der Spvgg Unterrot. "Er war und ist bis auf den heutigen Tag Abteilungsleiter, Cheftrainer und Geschäftsführer", so Hägele. Sportlich schaffte er als absoluten Höhepunkt die Prüfung zum 6. Dan als Großmeister im Jahre 2009. "Als Gründer und Mitbegründer von Karatevereinen in Lorch, Täferrot und Mainhardt sorgte er dafür, dass Karate sich flächenmäßig verbreiterte", unterstrich der Präsident des Sportkreises. Sportliche Höhepunkte waren sicher die Titel: mehrfacher Württembergischer Meister, mehrfacher Internationaler Meister, zweimal Deutscher Vizemeister und 2004 sogar Deutscher Meister. "Zudem gehört Hans Deininger seit 2001 zu den erfolgreichsten Trainern von Baden-Württemberg und hat schon zahlreiche Auszeichnungen erhalten", zählt Hägele auf.

"Die Ehrennadel in Gold hat er sich längst verdient"

"Karate ist für Hans Deininger Lebensphilosophie. Es ist ihm wichtig, neben der Karateausbildung bei Kindern und Jugendlichen Respekt, Achtung, Selbstdisziplin, Höflichkeit und Selbstvertrauen zu fördern." Seit 44 Jahren steht Hans Deininger als 65-Jähriger immer noch viermal pro Woche als Trainer auf der Matte. Er denke nicht ans Aufhören, denn "Karate ist Leben und man betreibt diese Kampfkunst solange es Körper und Geist mitmachen". Und der Präsident abschließend: "Die Auszeichnung vom Sportkreis Rems-Murr mit der Ehrennadel in Gold hat sich Hans Deininger längst verdient."