Badminton Gschwender Nachwuchs mit guten Ergebnissen

Der Badminton-Nachwuchs der TSF Gschwend zeigte beim Turnier in der eigenen Halle viel Können und noch mehr Kampfgeist (hinten von links): Phirada, Josias, Kai, (vorne) Laureen, Paulina, Isabell und Janina.
Der Badminton-Nachwuchs der TSF Gschwend zeigte beim Turnier in der eigenen Halle viel Können und noch mehr Kampfgeist (hinten von links): Phirada, Josias, Kai, (vorne) Laureen, Paulina, Isabell und Janina. © Foto: Foto: Kevin Heinrich
Gschwend / Kevin Heinrich 19.06.2018
Beim 2. OLIVER-Mini- /Junior-Cup schnitt die TSF Gschwend gut ab.

Die Badmintonabteilung der TSF Gschwend richtete den zweiten Oliver-Mini/Junior-Cup aus. Dabei schlug sich der Nachwuchs aus den eigenen Reihen hervorragend.

Insgesamt 92 Spielerinnen und Spieler traten in Gschwend an, um bei diesem Turnier Wettkampfluft zu schnuppern. Sieben Gschwenderinnen und Gschwender waren mit von der Partie, für fünf von den TSF war es das erste Turnier ihrer noch jungen Karriere.

Kluge Spielweise

Die Geschwister Laureen und Isabell Baumann spielten bei den Mädchen U 11 mit. Dort schlug sich Laureen als jüngste Teilnehmerin beachtlich und belegte Platz 5. Isabell Baumann schaffte durch kluge Spielweise ein ausgeglichenes Spielkonto und belegte mit jeweils zwei Siegen und zwei Niederlagen Platz 3.

Eine Altersklasse höher waren drei Gschwender Teilnehmerinnen dabei. Nach den Gruppenspielen standen sich die Geschwister Janina und Paulina Hetzel gegenüber. Nach einem Sieg errang Janina Platz 5 und Paulina wurde Sechste. Für Phirada Thanee verlief das Turnier noch erfolgreicher. Sie legte all ihre Kräfte ins Halbfinalspiel, um in der Verlängerung des dritten Satzes fulminant zu siegen. Im Finale fehlten Phirada etwas die Kräfte und sie holte somit die Silbermedaille.

Auf den zweiten Platz

Bei den Jungen U 13 kämpfte sich Kai Kugler verbissen durch das Teilnehmerfeld – bis ins Finale und warf dabei den einen und anderen Favoriten aus dem Turnier. Im Endspiel fehlte ihm jedoch etwas die Konzentration. Dennoch durfte sich Kai über einen tollen zweiten Platz freuen. Josias Friesch startete bei den U-15-Jungen. Er sorgte bei vielen Gegnern für lange Gesichter, als er sich relativ bedacht und gelassen durch das Turnier spielte. Das Finalspiel sollte sich dann als Krimi herausstellen: Nach verlorenem ersten Satz gewann Josias den zweiten Durchgang deutlich. Schließlich fehlte im dritten Satz etwas die Konsequenz, sodass der Gegner etwas glücklich mit 21:19 gewinnen konnte – Platz 2 für Josias. Die Ergebnisse des Turniers zeigen, dass auch der jüngste Nachwuchs der Gschwender auf einem guten Weg ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel