Gschwend Gschwender Jugendspieler freuen sich über reichlich Edelmetall

© Foto: Kevin Heinrich
Gschwend / Kevin Heinrich 11.10.2017

Das erste Turnier der neuen Badminton-Saison ging für 13 Jugendspieler der Turn- und Sportfreunde (TSF) Gschwend in Heubach über die Bühne. Francisco Sandor, Jüngster im Team  der TSF, gewann die U11-Konkurrenz deutlich. Sein größerer Bruder Mark gewann in einem reinen Gschwender Finale der Jungen U13 gegen Tom Schulze. Einen Aufwärtstrend gab es bei Phillip Stranski zu bemerken. Aufgrund war für ihn nur Platz 6 drin. Sina Mangold, eigentlich noch U11, holte bei den Mädchen U13 die Silbermedaille. Für Sandra Schock gab’s in der U15 Gold. In seinem ersten Regionalranglistenturnier belegte Felipe Sandor bei den Jungen U17 Platz 8. Ein super Comeback gelang Pauline Schmidtkonz, die sich nach langjähriger Pause direkt auf den Bronzeplatz vorspielte. In der AK U19 zeigte die Gschwender Jugend nochmal Klasse. Bei den Jungen mussten sich Josua Nunn und Niklas Ammon lediglich dem Aalener Talent Lennart Köhler geschlagen geben und belegten die Plätze drei und zwei. Bei den Mädchen hatte keine Spielerin aus einem anderen Verein bei den Podestplätzen etwas mitzumischen. Michelle Albrecht erspielte sich souverän Platz 3. Im internen Finale besiegte Laura Stoll Rebecca Dreier in zwei Sätzen und machte somit den vierten Tagessieg perfekt.