Fußball-Kreisliga B2 Gschwend mit Arbeitssieg

Heuchlingen / Markus Weiser 10.09.2018
Mit Kampf und Geduld gelingt beim TV Heuchlingen II ein 3:1-Auswärtsdreier.

In der 12. Minute tauchten die Gschwender erstmals gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auf. Kämmerling eroberte sich den Ball und legte quer auf Hasani, der knapp verzog. Gschwend hatte jetzt die bis dahin stärkste Phase im Spiel und konnte sich kurzzeitig am Strafraum der Gastgeber festsetzen. Heuchlingen machte immer wieder durch schnelle Konter auf sich aufmerksam, so wie in der 25. Minute, als Eichele plötzlich frei vor Sackmann auftauchte, der den Ball mit einer Glanzparade parieren konnte. 

Direkt nach Wiederanpfiff der Partie war Heuchlingen die agilere Mannschaft. In der 50. Minute umkurvte der Heuchlinger Timo Spegel die etwas schläfrig wirkende Gschwender Abwehr und tauchte frei vor Sackmann auf, der den Ball mit den Fingerspitzen gerade noch zum Eckball klären konnte. Bei dem anschließenden Eckball war es wieder  Spegel, der in Erscheinung treten durfte. Aus zehn Metern konnte er unbedrängt zur 1:0-Führung für die Gastgeber einköpfen.

Gschwender wachen auf

Angestachelt vom Gegentor, setzte Gschwend die Gastgeber nun bereits in deren eigener Hälfte unter Druck, so glich Kämmerling folgerichtig zum 1:1 aus (58.). Der griechische Torbomber Papadopoulos setzte sich drei Minuten später gekonnt durch und drückte den Ball zur 2:1-Führung für Gschwend über die Linie. Kämmerling hatte nach einem Zuckerpass von Sorg den nächsten Treffer auf dem Fuß und verzog. Nach einem schön vorgetragenen Konter verpasste Heuchlingen um Millimeter den Ausgleich (84.), bevor Papadopoulos mit seinem zweiten Treffer die Partie entschied (89.).

So spielten sie

Kreisliga B2 Ostwürttemberg
TV Heuchlingen II – TSF Gschwend

1:3

Torfolge 1:0 Timo Spegel (52.), 1:1
Jakob Kämmerling (59.), 1:2 Savvas Papadopoulos (61.), 1:3 Savvas Papa­dopoulos (89.)

TSF Gschwend: Patrick Sackmann, Wilhelm Bräuning, Johannes Wahl, Fidan Hasani, Tobias Hofmann, Jakob Kämmerling, Marcus Pfisterer, Savvas Papadopoulos, Mario Fernandez, Steffen Lange, Simon Sorg, Thomas Schock, Sefoulaye Kouboni.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel