Fußball Für Sulzbach hängen die Trauben hoch

Gegen den SC Korb (Bild) geht der TSV Sulzbach-Laufen 3:6 unter. In Murrhardt wartet morgen die nächste Herausforderung.
Gegen den SC Korb (Bild) geht der TSV Sulzbach-Laufen 3:6 unter. In Murrhardt wartet morgen die nächste Herausforderung. © Foto: mib
Murrhardt / Michael Busse 03.11.2018

Wir hatten 30 gute Minuten, dann 35 Minuten mit sechs Gegentoren“, ärgert sich Sulzbachs Abteilungsleiter Ronnie Obermüller. „Das bricht uns aktuell das Genick und mehr möchte ich dazu auch nicht sagen.“ Dass man ob der deutlichen Heimpleite gegen Korb angefressen ist, wird im Limpurger Land niemanden überraschen. Als überraschend kann man dafür die Personalentscheidung beim nächsten Gegner VfR Murrhardt betrachten, denn Murrhardt trennte sich von Michael Hägele und installierte den altbekannten Markus Reule, der auch schon im Kochertal Station machte.

„Wir haben Markus in guter Erinnerung. Es macht das Spiel für uns nicht leichter, da Markus unsere Elf noch sehr gut kennt und sich auch schon das Spiel gegen Korb angesehen hat. Dazu kommt, dass wir wahrscheinlich auf Kunstrasen spielen werden, was es noch mal schwieriger macht – Murrhardt ist klarer Favorit“, äußert sich Ronnie Obermüller über die Vorgänge beim Derbygegner.

Patrick Reisshauer, sportlicher Leiter beim VfR Murrhardt, blickt bereits nach vorne: „Unsere Erwartungen sind aktuell untertroffen, denn wir wollten vorne mitspielen. Gegen Sulzbach-Laufen sind es immer enge Spiele, gegen eine kampfstarke Elf, die viele Zuschauer mitbringt. Sulzbach steht hinten drin, was sie gefährlich macht, aber wir spielen ganz klar auf Sieg.“

Im Trauzenbachstadion hängen die Trauben für die Elf aus dem Kochertal fast schon historisch hoch, denn einen Sieg Sulzbach-Laufens in Murrhardt sucht man im letzten Jahrzehnt vergebens. Ein positiver Trend, der Mut machen muss, ist im Training spürbar: „Die Beteiligung ist gut und die Intensität wird von den Jungs voll mitgegangen. Allein, sie bekommen es gerade nicht auf den Platz, was uns am meisten beschäftigt.“

Unbehaglich fasst man im Kochertal das Verhalten manch eines Zuschauers auf und Obermüller macht in der aktuellen Situation klar, dass „ich doch das Verhalten einzelner Außenstehender ansprechen muss. Es gibt Kommentare unter der Gürtellinie, die gegenüber der Elf und Trainer Sven Bockmeyer geäußert werden – das ist nicht akzeptabel. Anstatt von Anfang an nur zu nörgeln, sollte man den Verein und seine Akteure unterstützen“.

Es bleibt spannend, wie sich die Elf von Sulzbach-Laufens Trainer Sven Bockmeyer im Derby schlägt. Vor allem, wenn man bedenkt, dass Markus Reule ein Einstand nach Maß beschert wurde. Mit 7:1 düpierte der VfR Murrhardt den Pokalgegner Anagennisis Schorndorf, Benjamin Bischoff und David Bohn steuerten zu diesem Erfolg je einen Doppelpack bei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel