Fußball Eutendorfer erwarten nervöse Hohenloher

Der 4:2-Erfolg der Eutendorfer in Steinbach war eine saubere Leistung. Kupferzell wird sicher mit Respekt auflaufen.
Der 4:2-Erfolg der Eutendorfer in Steinbach war eine saubere Leistung. Kupferzell wird sicher mit Respekt auflaufen. © Foto: Ufuk Arslan
Gaildorf / Hans Buchhofer 01.09.2018

Was der TSV Eutendorf in Steinbach geliefert hat, lässt die Konkurrenz aufhorchen. In einer fulminanten zweiten Spielhälfte wurden dem Gegner die Grenzen aufgezeigt. Im Heimspiel gegen den TSV Kupferzell haben morgen die Eutendorfer aber eine härtere Nuss zu knacken. Schon in der vergangenen Saison hing der Sieg gegen diesen Gegner am seidenen Faden. Dies wird morgen nicht anders sein, denn Kupferzell verlor am Sonntag gegen Zweiflingen und wird darauf brennen, die ersten Punkte zu erobern.

Dieses Ziel verfolgt auch der TSV Gaildorf, dem der Saisonauftakt gegen den SV Dimbach gründlich misslungen ist. Beim TSV Zweiflingen dürfte die Aufgabe nicht einfacher werden. Wie gut die Einheimischen in Form sind, bewies ihr Sieg gegen Kupferzell. Beim TSV Gaildorf haperte es vor allem in der Chancenverwertung. Auch die Pässe in die Spitze aus dem Mittelfeld oder aus der Abwehr blieben meist an der Abwehr des Gegners hängen, und da muss sicher nachgebessert werden.

Der SV Westheim scheint seinen Vorschusslorbeeren gerecht zu werden, denn mit einem Sieg in Künzelsau gelang ein gelungener Auftakt. Morgen erwarten die Westheimer den TSV Untersteinbach, der gegen die morgen spielfreie SGM Hall klar das Nachsehen hatte und wohl auch in Westheim mit der nächsten Niederlage rechnen muss.

Der SV Dimbach kann morgen seine Position im vorderen Drittel wahren, wenn er das Heim­spiel gegen den Aufsteiger SC Bibersfeld gewinnen kann. Der SC Michelbach/Wald musste sich in einem torreichen Match gegen den TSV Pfedelbach II mit einem Remis begnügen und will diese Scharte beim TSV Ingelfingen wieder auswetzen. Die Einheimischen waren zuletzt spielfrei und haben mit dem Gast eine harte Nuss zu knacken.

Der TSV Pfedelbach II erwartet den SC Steinbach, der aufpassen muss, dass er nicht von Beginn an in der unteren Hälfte landet. Die Steinbacher haben wahrscheinlich gegen Eutendorf ihr Lehrgeld bezahlt und werden auf ihre Abwehr mehr Wert legen. Schließlich reist der FV Künzels­au zur SGM Bretzfeld. Da der Gast im Vergleich zur letzten Saison stärker eingeschätzt wird, dürfte der Spielausgang als offen bezeichnet werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel