Tischtennis Ergebnis trübt starkes Debüt

Cristina Krauß feiert mit 13 Jahren ein starkes Verbandsliga-Debüt. Das Bild zeigt sie bei einem Spiel des zweiten TSV-Teams.
Cristina Krauß feiert mit 13 Jahren ein starkes Verbandsliga-Debüt. Das Bild zeigt sie bei einem Spiel des zweiten TSV-Teams. © Foto: Mathias Welz
Untergröningen / Petra Henninger 05.12.2018
Die Untergröninger Damen I verlieren mit 4:8 gegen Lützenhardt. Im Alter von 13 Jahren kommt Cristina Krauß zu ihrem ersten Verbandsliga-Einsatz.

Da war mehr drin – das war das Fazit der ersten Damenmannschaft des TSV Untergröningen nach der 4:8-Heimniederlage in der Tischtennis-Verbandsliga gegen Tabellenführer TTC Lützenhardt. Dass für die TSV-Damen nicht mehr drin war, lag vor allem daran, dass Laura Henninger und Nina Feil zwar einen Sieg im Doppel landen konnten, in den Einzelpartien aber unglückliche Niederlagen verkraften mussten. Die 13-jährige Jugendspielerin Cristina Krauß feierte im Untergröninger Trikot indes ein überzeugendes Verbandsliga-Debüt.

Knackpunkt nach gutem Start

Vor knapp 50 Zuschauern herrschte wieder eine ausgezeichnete Stimmung auf dem Untergröninger Rötenberg. Verzichten mussten die Kochertälerinnen auf Amelie Fischer, die kurzfristig für ein Nachwuchs-Verbandsturnier nominiert wurde. In den Eingangsdoppeln gewannen Laura Henninger und Nina Feil nach starkem Spiel gegen Klara Misurak und Nejla Yaman mit 3:1. Am anderen Tisch hatten Miriam Kuhnle und Cristina Krauß im Spiel gegen Sabine Holzwarth und Verena Riedt mit 1:3 das Nachsehen. Dann folgte, im Nachhinein betrachtet, bereits der Knackpunkt der Partie: Laura Henninger verlor trotz 2:0-Satzführung gegen Nejla Yaman noch mit 2:3 – insbesondere durch ihre Vorhandschüsse setzte sich die Lützenhardterin am Ende durch. Nina Feil war in ihrem ersten Spiel gegen Klara Misurak ohne wirkliche Chance und verlor mit 0:3. Miriam Kuhnle, nach einem Formtief wieder zurück in der Spur, spielte gegen Verena Riedt ihr gewohntes offensives Spiel und gewann mit 3:0.

Vieles richtig machte anschließend Cristina Krauß im Spiel gegen Sabine Holzwarth – am Ende hatte sie die Gewissheit in der für sie neuen Klasse durchaus mitspielen zu können, trotz einer 1:3-Niederlage. Der TSV lag so mit 2:4 zurück.

Laura Henninger hatte im Anschluss die Niederlage aus dem ersten Spiel noch nicht verdaut. Sie fand gegen Klara Misurak nicht ins Spiel und unterlag mit 0:3. Nina Feil führte gegen Nejla Yaman mit 2:1 in den Sätzen – die Untergröninger Zuschauer wollten den Sieg herbeiklatschen. Doch der vierte Satz ging an die Gästespielerin und so ging es in den Entscheidungssatz. Nina Feil hatte Matchbälle – und kassierte am Ende dennoch eine unglückliche 2:3-Niederlage in der Satzverlängerung.

TSV kommt wieder ran

In der anderen Box gab es einen offensiven Schlagabtausch zwischen Miriam Kuhnle und Sabine Holzwarth. Die junge Untergröningerin holte sich nach 1:2-Rückstand den vierten Satz und gewann im Entscheidungssatz das Spiel. Dann zeigte Cristina Krauß ihr Potenzial und ließ Verena Riedt beim souveränen 3:0-Erfolg keine Chance.

Vor den Überkreuzpartien stand es aus TSV-Sicht 4:6. In diesen musste zunächst Miriam Kuhnle ihrer Gegnerin Klara Mirsurak zum 3:0 gratulieren. Laura Henninger gewann gegen Sabine Holzwarth zwar den dritten Satz, verlor aber dennoch mit 1:3. So stand nach zweieinhalb Stunden Spielzeit die 4:8-Niederlage des Heimteams fest.

Mit 8:8-Punkten ist Untergröningen Verbandsliga-Sechster und hat lediglich zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz sowie auf den ersten Abstiegsrang. Am Sonntag reist der TSV zu seiner letzten Vorrundenpartie zum SV Amtzell.

TSV Untergröningen (Punkte): Doppel: Laura Henninger/Nina Feil (1), Miriam Kuhnle/Cristina Krauß; Einzel: Laura Henninger, Nina Feil, Miriam Kuhnle (2), Cristina Krauß (1)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel