Fußball Die Gschwender gewinnen Derby gegen Frickenhofen

Die TSF Gschwend legten im „Wohnzimmer“ des SV Frickenhofen eine beeindruckende Leistung hin und nahmen mit dem 3:1 alle Punkte aus dem Waldstadion mit.
Die TSF Gschwend legten im „Wohnzimmer“ des SV Frickenhofen eine beeindruckende Leistung hin und nahmen mit dem 3:1 alle Punkte aus dem Waldstadion mit. © Foto: Michael Busse
Frickenhofen / Thomas Nast 08.10.2018
Beim langersehnten Derby gab es nach 97. Minuten einen hochverdienten Gewinner, der die Hausherren regelrecht dominierte.

Bei bestem Wetter begann das Gemeindederby, und die Anfangsphase ging klar an die Gschwender Diese spielten ruhiger und erzielten auch ein Tor, doch der Schiri entschied auf Abseits. Frickenhofen machte einen nervösen Eindruck. Wie zu erwarten war, belohnte sich Gschwend in der 18. Minute durch Jakob Kämmerling, der den Ball flach ins lange Eck unterbrachte, nachdem er die Abwehr aushebelte.

Frickenhofen wusste kein Mittel, um die sehr gute Abwehrarbeit von Gschwend zu stören. Gschwend blieb aber weiterhin sehr dominant, doch blieb der finale Pass aus. In den letzten zwei Minuten der ersten Hälfte kam Frickenhofen näher an den Gäste-Strafraum, doch es blieb weiterhin bei null Torchancen. Es hieß abwarten, ob im zweiten Durchgang noch etwas für Frickenhofen drin war und ob Gschwend den Druck weiter aufrecht hält. In der 50. Minute bot sich Mihajel Uslun  die Chance alleinstehend vorm Torwart den Ausgleich zu machen, doch dieser bekam den Ball nicht unter Kontrolle. Jakob Kämmerling lud eine Minute später ab wie in der ersten Hälfte und Frickenhofen schaute nur zu, wie der Ball zum 0:2 einschlug. Gschwend nahm den Druck danach etwas raus so schien es zumindest, doch der SVF brachte es nicht zustande aus dieser Phase etwas mitzunehmen. In der 78. Minute hatte Frickenhofen die deutlichste Chance, doch  Heiko Wellers scharfen Kopfball parierte Patrick Sackmann weltmeisterlich mit seiner Parade. In der 85. Minute machten die TSF den Sack  zu, nachdem Savvas Papadopoulos die Abwehr aushebelte und den Ball im langen Toreck flach versenkte. Den Ehrentreffer für Frickenhofen machte Tim Bauer in der 88. Minute per Kopf nach Abschlag von Luis Hirth, doch dabei verletzte sich Bauer, nachdem er mit einem Abwehrspieler zusammen stieß. Gschwend gewann hochverdient das Derby.

SV Frickenhofen: Luis Hirth, Thomas Hirth, Simon Däß, Florian Grau, Tim Gückelhorn, Luca D‘Alessandro, Max Preuß, Tim Bauer, Dennis Frey, Felix Gerschner, Fabi Bauer, Benni Maier, Heiko Weller, Alex Frech, Mihajel Uslun

   
TSF Gschwend:
Patrick Sackmann, Baris Bozkus, Wilhelm Bräuning, Mario Fernandez, Sebastian Joos, Thomas Schock, Dennis Grau, Taner Has, Steffen Lange, Marcus Pfisterer, Simon Sorg, Fidan Hasani, Jakob Kämmerling, Sefoulaye Kouboni, Eugen Martens, Savvas Papadopoulos

So spielten sie

Kreisliga B2 Ostwürttemberg
SV Frickenhofen – TSF Gschwend

1:3

Torfolge 0:1 (18.) Jakob Kämmerling,0:2 (51.) Jakob Kämmerling, 0:3 (85.) Savvas Papadopoulos, 1:3 (88.) Tim Bauer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel