Tischtennis Der Klassenerhalt ist für Gaildorf kaum noch zu schaffen

Von den fünf Gaildorfer Punkten gehen drei auf das Konto von Alina Rehmann. In der Landesliga-Partie gegen Altenmünster war sie die stärkste Spielerin im Team des TSV.
Von den fünf Gaildorfer Punkten gehen drei auf das Konto von Alina Rehmann. In der Landesliga-Partie gegen Altenmünster war sie die stärkste Spielerin im Team des TSV. © Foto: Mathias Welz
Altenmünster / Birgit Rehmann 14.03.2018

Um im Kampf um den Klassenerhalt weiter aussichtsreich im Rennen bleiben zu können, hätten die Gaildorfer Tischtennis-Spielerinnen von Mitabstiegskonkurrent  Altenmünster zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen müssen. Wie so oft konnte das Match  über lange Zeit offen gestaltet werden, aber am Ende stand man wieder mit leeren Händen da. Spannend bleibt es in der Landesliga allemal, denn auch Westheim, Altenmünster und Gnadental sind weiter abstiegsgefährdet. Nur der sechste Tabellenplatz garantiert den Verbleib in der Landesliga.

Einzig allein Alina Rehmann konnte rundum überzeugen und holte von den fünf Gaildorfer Punkten drei. Die Gaildorfer Damen kamen gut aus den Startlöchern und hätten sogar mit 5:3 in Führung gehen können. Beide Eingangsdoppel standen auf Messers Schneide und endeten in einer gerechten Punkteteilung. Während Birgit Rehmann/Irene Kuhr gegen Brosam/Wetzel in fünf engen Sätzen die Oberhand behielten, unterlagen Alina Rehmann/Rebecca Rehmann in fünf Sätzen gegen Rosenecker/Gützlaff.

Aufholjagd wird belohnt

Danach setzte sich die Punkteteilung fort. Alina Rehmann musste in ihrem Einzel gegen Rosenecker all ihr Können aufbieten, um einen 2:0-Satzrückstand wettzumachen. Ihre Aufholjagd wurde belohnt, so dass Gaildorf zum 2:2 ausgleichen konnte, da zuvor Irene Kuhr der Altenmünsterin Brosam die Punkte überlassen musste.

Das hintere Paarkreuz brachte wieder eine Punkteteilung. Birgit Rehmann überzeugte durch ihre kämpferische Einstellung und konnte etwas glücklich  gegen Wetzel den dritten Punkt für Gaildorf auf der Habenseite verbuchen. Postwendend  glich Altenmünster durch Gützlaff gegen Rebecca Rehmann zum 3:3 aus. Jetzt hatten es die Gaildorfer Spielerinnen  in der Hand, mit 5:3 in Führung zu gehen. Der glatte 3:0-Erfolg von Alina Rehmann gegen Brosam brachte den 4:3-Vorsprung. Auch Irene Kuhr lag gegen Rosenecker schon mit 2:0 in Führung, ehe die Altenmünsterin das Match immer mehr dominierte und Ballwechsel für Ballwechsel für sich entschied.

Altenmünster glich wieder zum 4:4 aus. Alle Hoffnungen ruhten jetzt auf dem hinteren Paarkreuz von Gaildorf, zumindest für eine weitere Punkteteilung zu sorgen. Doch dann machte sich Ernüchterung breit. Sowohl Rebecca Rehmann als auch  Birgit Rehmann unterlagen ihren Gegnerinnen glatt in drei Sätzen. Altenmünster ging so mit 6:4 in Führung. Zwar konnte Alina Rehmann in ihrem dritten Einzel gegen Wetzel nochmals auf 5:6 verkürzen, doch das sollte es für Gaildorf gewesen sein. Durch weitere Niederlagen von Rebecca und Birgit Rehmann war die 5:8-Niederlage perfekt.

Am Wochenende im Auswärtsspiel gegen Gnadental werden die Gaildorfer Damen weiter ihre verbleibenden vagen Chancen suchen.   

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel