Jiu-Jitsu Das Dojo Zanshin ist bereit

Der Wettkampf in Gschwend diente zur Vorbereitung für die World Martial Arts Games 2018 in Schwäbisch Gmünd. Zudem wurde unerfahrenen Kampfsportlern die Möglichkeit geboten, einmal Wettkampfluft zu schnuppern.
Der Wettkampf in Gschwend diente zur Vorbereitung für die World Martial Arts Games 2018 in Schwäbisch Gmünd. Zudem wurde unerfahrenen Kampfsportlern die Möglichkeit geboten, einmal Wettkampfluft zu schnuppern. © Foto: Carmen Schierle
Gschwend / Carmen Schierle 14.07.2018

Im Rahmen eines Turniers traten Kampfsportler aus der Region in der Gemeindehalle in Gschwend zum Kräftemessen an. Der von der Abteilung Jiu-Jitsu der TSF Gschwend, vom Dojo Zanshin, organisierte Wettkampf diente auch als Vorbereitung für die World Martial Arts Games 2018 in Schwäbisch Gmünd.

Er sollte auch noch unerfahrenen Kampfsportlern die Möglichkeit bieten, einmal Wettkampfluft zu schnuppern. Die Teilnehmer konnten sich in drei Disziplinen behaupten.

Gestartet wurde mit der Disziplin „Grappling“, bei der das Schlagen und Treten verboten ist. Der Gegner muss durch Würgen oder Hebeln zur Aufgabe gezwungen werden. Parallel dazu begann auf der zweiten Matte der „Jiu-Jitsu-Allkampf“. Hier ist das Schlagen und Treten im Leichtkontakt erlaubt, jedoch auch Techniken aus dem Grappling.

Verschärfte Variante

Nach einer gemeinsamen Mittagspause und Stärkung wurde dann mit der letzten Disziplin begonnen, dem sogenannten Mixed Martial Arts (MMA), welches eine verschärfte Variante des Allkampfes ist. Durch verschiedenste Schlag-, Tritt-, Wurf- und Bodentechniken werden die Punkte erzielt. Im Gegensatz zum Allkampf wird in dieser Disziplin nicht im traditionellen Gi, sondern in moderner Sportkleidung gekämpft.

Nicht nur die Kämpfer legten eine besondere Leistung an den Tag, auch die Kampfrichter machten einen guten Job.

Vom Gastgeber Gschwend konnten verletzungsbedingt nur vier Kämpfer an den Start gehen. Dennoch schnitt das Dojo Zan­shin sehr gut ab.

Die Kämpfer erreichten folgende Platzierungen: Michael Kronmüller belegte Platz 4 im U-18-­Grappling. Simon Epple wurde Erster im Grappling der U 18, gewann den Allkampf und wurde Zweiter im MMA. Der Gschwender Tom Hofer belegte den zweiten Platz im MMA und die Ränge 3 im Allkampf und Grappling (U 18). Tim Klein holte sich den zweiten Platz im Allkampf.

Sportsgeist

Trotz der harten Kämpfe blieb die Verletzungsrate durch den Sportsgeist der Teilnehmer und nicht zuletzt auch durch die Kampfrichter gering. Die Gschwender Kämpfer des Dojos Zanshin können sich nun gut vorbereitet auf die kommenden World Games konzentrieren.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel