Ein zweites Kirchenkirnberg hätte es den Chancen nach werden können, jedoch wurde nichts daraus und der Ligaprimus musste sich mit einem 4:0 begnügen.

Die erste Einschussmöglichkeit der Partie ergab sich den Gästen aus Bad Rietenau, doch Unterrots Jakob Ibach klärte den sicheren Treffer noch vor der Torlinie (4.) - es sollte die einzige Chance der Gäste sein, danach ging es nur noch in eine Richtung. Spielertrainer Patrick Abel brachte seine Elf mit einer Einzelaktion in Führung und ließ den Gästen in der achten Minute keine Chance. Das überfällige 2:0 besorgte Batuhan Sahin per Kopf (29.). Noch vor dem Seitenwechsel erhöhte Nico Bulling nach feinem Doppelpass mit Santiago Belmonte Agut auf 3:0 und nahm den Gästen jegliche Hoffnung auf etwas Zählbares. Es dauerte dann lange 40 Minuten, in denen die Unterroter Elf keine Chance verwerten konnte, so blieb es Hannes Werner überlassen, mit einem „Kopfball-Torpedo“ in den Winkel den letzten Treffer zu erzielen. Den Schlusspunkt setzte Philipp Smolka, der die gesamte Gästeabwehr austanzte, um dann doch kläglich zu vergeben (89.).

Die Reserven trennten sich deutlich mit 14:0 für die Unterroter Elf. Die Torschützen waren Muhammed Dönmez (5), Yakub Saffak (3), Marco Wahl (2), Eduard Steinhauer, Mehmet Öztürk und Patrick Jäger.