Schach Besser mitgehalten als gedacht

Schwäbisch Hall / Bernd Krey 05.12.2018
Aufsteiger Gaildorf I verliert in der Bezirksliga Heilbronn-Hohenlohe beim SK Schwäbisch Hall I mit 2,5:5,5.

Am vierten Spieltag der Bezirksliga Heilbronn-Hohenlohe verlor die erste Mannschaft des Schachvereins Gaildorf nach ihrem Aufstieg aus der Kreisklasse beim hohen Favoriten und letztjährigen Bundesligisten, den Schachkameraden aus Schwäbisch Hall, mit 2,5:5,5.

Während die Gaildorfer in Bestbesetzung antraten, sind die Schwäbisch Haller in Sachen Aufstellung eine Wundertüte. Zum einen setzen sie Spielerinnen aus der Damen-Bundesligamannschaft ein, zum anderen rotieren sie sehr stark, sodass bislang 14 Spieler in drei Spielen zum Einsatz kamen. Die Gastgeber aus der Kreisstadt wollen unbedingt in die Landesliga aufsteigen, dazu wurde, extra für das Spiel gegen die Gaildorfer, die 34-jährige Großmeisterin und ukrainische Nationalspielerin Evgeniya Doluhanova eingeflogen.

Gaildorfer haben Respekt

Die Gaildorfer verhielten sich über die gesamte Spieldauer wie die Katze vor der Schlange: Hier wurde abgetauscht, da ein Remis geboten. Jeder Spieler hatte großen Respekt vor seinem Gegner, der zwischen 150 bis 500 DWZ-Punkte mehr aufwies. Ein schnelles Remis glückte Bernd Menschl am siebten Brett mit den weißen Figuren sowie Peter Winkler am vierten Brett mit Schwarz. Winkler hatte die bessere Stellung am gegnerischen Damenflügel und konnte so einen Materialverlust ausgleichen.

Danach klappten die Gaildorfer reihenweise ein: Janko Müller verlor am Spitzenbrett gegen Doluhanova mit Weiß nach einem Damengambit. Mathias Marmein verlor am sechsten Brett mit Schwarz. Wladimir Kirchmaier erkämpfte sich an Brett 5 ein Remis mit den weißen Figuren nach sizilianischer Eröffnung seines Gegners, während Michael Kunig am zweiten Brett mit Schwarz verlor.

Der Underdog gewinnt

Die Überraschung des Tages gelang Daniel Dimitrov: Er gewann am achten Brett mit Schwarz nach sizilianischer Eröffnung gegen seinen deutlich stärker eingeschätzten Gegner und holte den einzigen Gaildorfer Sieg des Spieltags. Bernd Krey reihte sich nach seiner Eröffnung mit dem Läuferspiel in die Niederlagenserie ein, sodass die Gastgeber einen ungefährdeten 5,5:2,5-Sieg einfuhren.

Dadurch stehen die Gaildorfer als eines von zwei noch punktlosen Teams nach dem vierten Spieltag auf dem zehnten Rang. Sie bestreiten das nächste Spiel am 16. Dezember gegen den Mitaufsteiger Heilbronner SV I. Die Gäste haben ein noch sehr junges Team und wären mit einem Sieg gegen den Letzten, SK Schwäbisch Hall II, Achter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel