Beide Mannschaften boten den 350 Zuschauern eine ansprechende und umkämpfte Partie, in der Neckarsulm das glücklichere Ende für sich verbuchte. Die letztendlich Spielentscheidende Szene spielte sich bereits in der ersten Halbzeit ab, als die Gastgeber die Lechner-Elf in der Vorwärtsbewegung entscheidend bedrängten und blitzschnell umschalteten. Mit einem umsichtigen Diagonalball hebelte Neckarsulm die Backnanger Hintermannschaft aus, Mario Müller erlangte die scharfe Hereingabe über Umwege und sorgte für den einzigen Treffer der Partie. Backnangs Mannen, vor allem die letzte Bastion vor Keeper Quattlender, sah dabei nicht gut aus, solche Fehler werden auf diesem Niveau knallhart bestraft. Zwar hatte die TSG ebenfalls Chancen auf zumindest einen Zähler, aber in letzter Instanz wird Torjäger Mario Marinic schmerzlich vermisst, denn Backnangs Waffen sind zu stumpf.

Bewies die Lechner-Elf gegen den VfR Aalen im Pokal noch Köpfchen, Thomas Doser (65.) und Michl Bauer (70.) knockten den VfR überraschend per Kopf aus, holte die heimische Elf von Trainer Marcel Busch die TSG Backnang auf den Boden der Tatsachen zurück: Hinfort mit der Pokal-Euphorie, „Grüß Gott im Abstiegskampf“.

So spielten sie


Neckarsulm  – Backnang 1:0

 
Tor: 1:0 Müller (35.)

TSG Backnang: Michael Quattlender, Michl Bauer, David Kienast, Thomas Doser, Jannik Dannhäußer, Julian Geldner, Oguzhan Biyik, Engjell Hoti, Leon Maier, Loris Maier, Paul Weber (75. Julian Schiffmann)