Motocross Auf der "Wacht" souverän zum Weltmeistertitel

Emotional überwältigt vom großen Erfolg: Der Weltmeistertitel von Ken Roczen in der Klasse MX 2 auf der "Wacht" in Gaildorf war im Jahr 2011 eine Sternstunde im deutschen Motorsport.
Emotional überwältigt vom großen Erfolg: Der Weltmeistertitel von Ken Roczen in der Klasse MX 2 auf der "Wacht" in Gaildorf war im Jahr 2011 eine Sternstunde im deutschen Motorsport. © Foto: Peer Hahn
Motocross / PETER LINDAU 04.09.2015
Auf der Gaildorfer "Wacht" werden Weltmeister gekürt. Ken Roczen aus Mattstedt wurde in der Saison 2011 MX2-Champion.

Die traditionsreiche Naturrennstrecke in Gaildorf ist geschichtsträchtiger Boden. Nach seinem Wechsel zum Rennstall KTM wurde Ken Roczen vor vier Jahren bereits ein Rennen vor Saisonabschluss in Gaildorf Motocross-Weltmeister in der Klasse MX2.

Roczen ist damit der erste deutsche Weltmeister im Motocross-Sport seit dem Jahr 1968, als Paul Friedrichs aus der damaligen DDR den Titel in der 500-Kubikzentimeter-Klasse holte. Ken Roczen aus dem Weimarer Land ist zudem der bis dato jüngste Motocross-Weltmeister.

Nach dem Gewinn der WM in Gaildorf wechselte der Mattstedter Ehrenbürger für die Saison 2012 in die USA, wo er in der US-Supercross-Lites-Ostküstenmeisterschaft startete und prompt den zweiten Gesamtrang holte. Ergänzend fuhr er im Anschluss in der Outdoor-Saison mit. Sein Ergebnis: Platz vier. Roczen war damit bester Europäer. Im Jahr darauf gewann der in Gaildorf gekürte WM-Champion die US-Westküstenmeisterschaft in der Klasse 250SX. Im Jahr 2014 folgte schließlich der Gewinn der Nationals in der Rookie-Saison bei den großen 450ern. Für die Saison 2015 kehrte Roczen wieder zu seiner alten Marke Suzuki zurück. Zusammen mit dem RCH-Racing-Team rund um Ricky Carmichael und Carey Hart will er an seine Erfolge aus der letzten Saison anknüpfen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel