Bei der Relegation zur TT-Oberliga Baden-Württemberg starteten der VfL Sindelfingen (8. Oberliga), der TTV Ettlingen (2. Badenliga) und der TSV Untergröningen (2. Verbandsliga Württemberg-Hohenzollern). Bereits im Vorfeld war klar, dass Untergröningen ohne sein vorderes Paarkreuz mit Amelie Fischer und Nina Feil auskommen musste und so ein Sieg schwierig werden würde. Auf dem Papier waren die Gegner deutlich stärker einzuschätzen. Die Kochertälerinnen gingen mit Miriam Kuhnle, Laura Henninger, Petra Henninger, Cristina Krauß und Anja Reiner an den Start.

Untergröningen

Das Spiel gegen Sindelfingen verlief enger als erwartet. Nachdem Miriam Kuhnle zum 2:2-Zwischenstand ausgleichen konnte, fiel die Vorentscheidung durch eine knappe 2:3-Niederlage der Untergröningerin im Spitzenspiel gegen Bacher. Den guten Teamspirit unterstrich das TSV-Quartett mit den Siegen von Petra Henninger und Cristina Krauß, die vor den Überkreuzpartien auf 4:6 verkürzten. Dann war beim TSV aber der Akku leer und eine kurze Erholungspause dringend vonnöten. Doch die Auslosung ergab, dass für die Kochertälerinnen gleich das Spiel gegen Ettlingen auf dem Programm stand. Das Spiel nahm einen vergleichbaren Verlauf wie die erste Partie mit manch unglücklicher Niederlage. Diese schmerzen, dennoch dürfen die Kochertälerinnen mit ihren Leistungen zufrieden sein.

Das könnte dich auch interessieren:

Tischtennis-Oberliga Die Enttäuschung steckt tief

Untergröingen

Untergröningen

So spielten sie


Sindelfingen – Untergröningen 8:4


Ettlingen – Untergröningen 8:4

TSV Untergröningen: Miriam Kuhnle/Laura Henninger (2), Petra Henninger/Cristina Krauß, Cristina Krauß/Anja Reiner; Miriam Kuhnle (2), Laura Henninger (1), Cristina Krauß (2), Anja Reiner, Petra Henninger