Segelfliegen Ein paar Meterchen wahren Familien-Hierarchie

Geislingen / swp 01.09.2018

Helmut Kölle fliegt seit fast 40 Jahren für die Fliegergruppe Geislingen, nahm an mehreren Deutschen und 2015 in Rieti sogar an einer Europameisterschaft teil. Gemeinsam mit Sohn Christoph bestritt er auf dem Klippeneck einen Qualifikationswettbewerb für die Deutsche Meisterschaft 2019 in der Clubklasse.

Am ersten Tag lief aber einiges schief. Das geplante Zusammenfliegen klappte nur bedingt und Vater Kölle machte sogar noch eine Außenlandung. Erinnerungen an Rieti wurden wach, da erging es ihm genauso. Immer diese verflixten ersten Tage. Danach spielte sich das Team aber immer besser ein und kämpfte sich jeden Tag um einen oder mehrere Plätze nach vorn. Einmal gelang Sohn Christoph sogar ein Tagessieg.

Die vorgegebenen Flug­strecken bewegten sich zwischen 200 und über 500 Kilometer Länge. Hauptfluggebiete waren die Schwäbische Alb und der Schwarzwald. Das Wetter spielte die ganze Woche gut mit, sodass Schnittgeschwindigkeiten von deutlich über 100 Stundenkilometer fast jeden Tag machbar waren. Am Schluss platzierte sich Christoph Kölle auf Platz sechs, sein Vater wurde Fünfter. Bei über 5500 Gesamtpunkten endete das interne Familienrennen mit einem knappen Sieg für den Senior. Mit nur zwei Pünktchen Vorsprung belegte Helmut Kölle Rang fünf vor seinem Sohn, bei geflogenen rund 2500 Kilometern macht der Unterschied am Ende nur ein paar Meter aus.

Da zwei vor ihnen fliegende Piloten außer Konkurrenz teilgenommen haben, liegen die beiden in der DM-Quali auf Platz drei und vier. Zusammengerechnet wird im Herbst, wenn alle anderen Qualifikationswettbewerbe abgeschlossen sind. Als Team wären die beiden jetzt gut eingeflogen, eine zwingende Voraussetzung für die Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel