Tennis Windisch und die Welt-Elite in Ulm

Darf bei der WM nicht fehlen: Alexander Windisch aus Ehingen.
Darf bei der WM nicht fehlen: Alexander Windisch aus Ehingen. © Foto: Matthias Leo
Ulm / epi/hel 01.08.2018

Ein großes Ereignis steht dem Tennis-Bezirk Oberschwaben/Alb-Donau vom 12. bis zum 25. August bevor. Erstmals seit einigen Jahren finden die Weltmeisterschaften der Senioren für Teams und Einzelspieler in den Altersklassen 50, 55 und 60 in Deutschland statt.

Ausgetragen wird die WM auf den Doppelanlagen TK Ulm/SSV Ulm 1846 und TSV Pfuhl/NTK Blau-Weiß. Mit einer Rekordbeteiligung von 1078 Meldungen aus allen Herrenländern (602 im Einzel) lässt das Turnier schon jetzt aufhorchen. In den USA und Finnland waren nicht so viele Teilnehmer gezählt worden. In der ersten Woche stehen die Team-Konkurrenzen an, in der zweiten dann die Einzel-, Doppel und Mixed-Konkurrenzen.

Darunter sind durchaus einige regional sehr bekannte Spieler. Wie zum Beispiel der Ehinger Alexander Windisch, der als aktueller Europameister und Weltranglistenzweiter durchaus Chancen auf den Weltmeistertitel bei den Herren 50 haben könnte.

Die Senioren aus der ganzen Welt werden geschätzte 1500 Matches auf den Ulmer und Neu-Ulmer Tennisanlagen bewältigen. Hochklassiger Sport bei kostenlosem Eintritt ist garantiert. Für die Vereine, die Hotellerie und M&F Sport (Florian Ebner) wird es eine große, aber reizvolle Herausforderung. Denn Tennis erlebt nach dem Wimbledon-Sieg von Angelique Kerber einen zusätzlichen Aufschwung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel