Luftgewehr-Verbandsliga Wichtige Punkten in Neidlingen

 „Es geht immer eng zu“ – Julien Stranig vom SV Allmendingen.
 „Es geht immer eng zu“ – Julien Stranig vom SV Allmendingen. © Foto: Herbert Geiger
Allmendingen / Helen Weible 07.11.2018

Mit einem Sieg und einer Niederlage hat der SV Allmendingen die beiden Wettkämpfe am 14. Oktober bestritten. Für die Mission „Oben mitmischen“ muss jetzt nachgelegt werden. Am kommenden Sonntag treffen die Luftgewehr-Schützen in Neidlingen auf den SV Grabenstetten.

Dieser Gegner hat die ersten beiden Verbandsliga-Duelle nicht für sich entscheiden können. Im Allmendinger Schützenhaus unterlag Grabenstetten den Konkurrenten aus Weitingen und Gebrazhofen jeweils mit 2:3. Allmendingen hatte Weitingen mit 5:0 Punkten geschlagen. Hier ging es aber teils eng zu: Julien Stranig setzte sich nur mit einem Ring Differenz durch (384:383). Für Stranig nichts Ungewöhnliches: „In all den Jahren sind es immer ein, zwei Ringe hin oder her, die entscheiden. Bei dem Niveau gibt es nie viel Spielraum“, erklärt Stranig. Auch gegen Grabenstetten könnte es wieder einen Nervenkrimi geben. Doch Stranig und sein Team ist zuversichtlich: „Wir sind guter Dinge, nachdem wir am ersten Wettkampftag den Fluch gebrochen haben.“ Damit ist das Ende die Negativserie der vergangenen Württembergliga-Saison gemeint, wo die Erfolgserlebnisse rar gesät waren. Den Schwung des Weitingen-Sieges will die junge Mannschaft mitnehmen. Sonja Ortner ist von ihrer Hochzeitsreise zurückgekehrt und ist dem Team am Sonntag eine wahrliche Verstärkung. Dafür fehlt Steven Blakowski. Heute Abend findet ein letztes Training statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel