Podest U14-Leichtathleten der SG Dettingen sichern Podestplätze bei Regionalmeisterschaften

Bei den U14-Regionalmeisterschaften waren Leichtathleten der SG Dettingen erfolgreich (von links): Shane Röder, Simon Maier, Elvira Majdancic, Kim Stark, Viviana Böckheler, Sophie Hellmuth und Anna Maier.
Bei den U14-Regionalmeisterschaften waren Leichtathleten der SG Dettingen erfolgreich (von links): Shane Röder, Simon Maier, Elvira Majdancic, Kim Stark, Viviana Böckheler, Sophie Hellmuth und Anna Maier. © Foto: SG Dettingen
SWP 19.02.2015
Einige Podestplätze haben Leichtathleten der SG Dettingen bei den U14-Regionalmeisterschaften in Schwäbisch Gmünd errungen - trotz sehr starker Konkurrenz, berichtet Abteilungsleiter Siegfried Fieder.

Einige Podestplätze haben Leichtathleten der SG Dettingen bei den U14-Regionalmeisterschaften in Schwäbisch Gmünd errungen - trotz sehr starker Konkurrenz, berichtet Abteilungsleiter Siegfried Fieder. Regionalmeisterin im Hochsprung wurde mit hervorragenden 1,48 Meter Viviana Böckheler (Jahrgang 2002). Damit verbesserte sie ihre Bestleistung um fünf Zentimeter. Im Weitsprung sprang sie mit 4,46 Meter auch eine Bestleistung und wurde Vizemeisterin. Bemerkenswert war ihre Serie mit fünf Sprüngen über 4,40 Meter. Außerdem belegte sie im Sprint den starken fünften Platz. Vizemeisterin im Hochsprung in der gleichen Altersklasse - damit gab es einen Doppelsieg für die SG Dettingen - wurde Sophie Hellmuth. Sie überquerte sehr starke 1,40 Meter. An den 1,44 Meter scheiterte sie ganz knapp. Außerdem wurde sie über die Hürden sehr gute Siebte. Sie freute sich auch über eine Bestleistung im Kugelstoßen mit 6,58 Meter.

Ebenfalls im Kugelstoßen erreichten unter jeweils fast 20 Teilnehmern Kim Stark und Simon Maier (beide Jahrgang 2003) das Finale der besten Acht. Simon wurde im Endergebnis Sechster mit der starken Weite von 6,91 Meter und Kim bei den Mädchen Siebte mit guten 5,42 Meter. Eine Medaille errang auch Shane Röder (Jahrgang 2004) im 50-Meter-Hürdensprint. Nach einem schönen Lauf errang sie bei der ein Jahr älteren Konkurrenz die Bronzemedaille in 10,32 Sekunden. Anna Maier und Elvira Majdancic lieferten ebenfalls gute Leistungen ab und verpassten die Finals teilweise nur ganz knapp.