Leichtathletik Tolle Frühfrom der Dettingerin

Die beiden Dettingerinnen Annika Schepers und Elisa Rösch präsentieren sich topfit.
Die beiden Dettingerinnen Annika Schepers und Elisa Rösch präsentieren sich topfit. © Foto: SG Dettingen
Dettingen / swp 04.05.2018

Annika Schepers von den Dettinger Leichtathleten ist schon in erstaunlicher Frühform. Bei einem Einladungswettkampf im Kugelstoßen in Bad Boll, bei dem die besten württembergischen Kugelstoßer am Start waren, hat sie mit tollen 15,36 m ihre letztjährige Bestleistung um fast einen Meter gesteigert. Gleichzeitig überbot sie die Norm von 14,00 m für die Deutschen Meisterschaften deutlich. Ebenso deutlich knackte sie ein paar Tage vorher in Weingarten die Norm für die „Deutschen“ im Siebenkampf.

Mit 4889 Punkten überbot sie um fast 400 die Norm von 4500 Punkten. Damit zeigte sie wieder einmal, dass sie alle Disziplinen beherrscht, sogar die 800 m, bei denen sie mit 2:33,28 Minuten die Schnellste im Feld war. Besonders erwähnenswert auch noch ihre 15,05 m mit der Kugel, 1,60 m im Hochsprung und 15,25 Sekunden über die 100 m Hürden.

Rösch mit gutem Einstand

Einen tollen Siebenkampf lieferte auch Elisa Rösch ab, die seit diesem Jahr die Dettinger Athleten verstärkt. Mit 3984 Punkten verfehlte sie nur hauchdünn die „magische“ Grenze von 4000 Punkten. Mit gleich vier persönlichen Bestleistungen durfte sie vollauf zufrieden sein. Die meisten Punkte holte sie im 100-m-Sprint, wo sie sich um fast eine halbe Sekunde auf 13,30 verbesserte. Sehr schnell war sie auch über die Hürden, und mit 4,94 m verfehlte sie im Weitsprung nur knapp die 5 Meter. Mit dem Mannschaftsergebnis, zu dem auch noch Viviana Böckheler beitrug, gehören das Trio zu den Top 20 in Deutschland.

Bei den Regionalmeisterschaften der U16 und U14 im Mehrkampf in Ulm freuten sich drei Athletinnen über die Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften. Katharina Renz (2004) hat die geforderte Punktzahl im Siebenkampf um über 500 Punkte überboten. Herausragend bei ihr das Kugelstoßen mit 10,09 m, und die 800m mit 2:34,77 Minuten. Damit war sie die jeweils Beste im Feld. Über 100 m blieb sie mit 13,95 das erste Mal unter 14 Sekunden. Belohnt wurde dies alles mit dem dritten Platz bei den Regios.

Karolina Bloching (2005) qualifizierte sich im Vierkampf mit 1792 Punkten für die Württembergischen. Herausragend war dabei ihr Hochsprung, wo sie das erste Mal 1,48 m übersprang. Das ist für ihr Alter eine außergewöhnliche Höhe. Damit hat sie sich bereits jetzt für die Talentsichtung des Landesverbands im Herbst qualifiziert. Stark auch ihr Weitsprung mit 4,55 m.

Sehr gut in Form war Anna-Maria Fiesel, die sich besonders über ihren Wurf auf 32,50 m freute. Im Rahmen des Siebenkampfs war Katrin Billing (2003) im Kugelstoßen sehr zufrieden. Mit 9,85 m qualifizierte sie sich ebenfalls für die Württembergischen. Lea Kramer und Fiona Hipper lieferten außerdem einen soliden Mehrkampf ab.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel