Domenik Reinboth hatte beim Sponsorenessen zum Saisonabschluss der Basketball ProA gesagt, das primäre Ziel sei es, möglichst viele der talentierten Spieler der grandiosen Saison 2018/19 zu halten. Der Coach sprach es aus und im Festsaal des Hotels „Adler“ saß mindestens ein deutscher Spieler, der dazu innerlich schon eine klare Tendenz hatte. „Es war einfach gut. Ich kann mir vorstellen, zu bleiben“, so dachte er.

Jetzt trudelte die unterschriebene Vertragsverlängerung von Aufbauspieler Gianni Otto auf dem Schreibtisch von Manager Nico Drmota ein. Mit Otto, der die meiste Zeit seines Urlaubs in den Staaten verbrachte, hält das Team Ehingen Urspring einen der Erfolgsgaranten der vergangenen Zweitliga-Saison. Für den 23-Jährigen war Ehingen die erste Station in seiner Profikarriere nach der Zeit an der McKendree University. „Ich hab mich entschieden in Ehingen zu bleiben, da ich mich dort sehr wohl gefühlt habe. Sowohl in der Mannschaft, mit den Coaches als auch mit den Fans und der Umgebung. Ich denke, ich kann mich in Ehingen als Basketballspieler sehr gut weiterentwickeln und freue mich auf eine weiter Saison“, sagte Otto im offiziellen Statement zur Vertragsverlängerung.

Otto zeichnete sich als Defensivspezialist aus, verteidigte giftig wie ein Terrier, seine Gegenspieler konnten ihn nur schwer abschütteln. Sein Markenzeichen war auch seine gute Laune, was ihn nicht nur bei seinen WG-Mitbewohnern Tanner Leissner und RayShawn Simmons beliebt machte. Nein, keiner verkörperte das Credo „harte Arbeit und dabei viel Spaß haben“ (O-Ton Reinboth) so gut wie er. Noch vor einem Monat kümmerte er sich noch in Abstimmung mit „Spieler-Mama“ Barbara Persdorf um das Streichen der Wohnung in Allmendingen. Die wird er sicherlich mit zwei neuen „Mates“ erneut beziehen. Daumen hoch,
Gianni Otto!

Zahlen bitte: In der vergangenen Saison erzielte er 4,0 Punkte, 2,7 Assists und 1,7 Steals pro Partie. Dazu traf er 86,7 Prozent von der Freiwurflinie und stand 19,56 Minuten pro Begegnung auf dem Feld. Die meisten Punkte in der abgelaufenen Spielzeit erzielte Otto im zweiten Playoff-Viertelfinalspiel gegen Heidelberg, als er 14 Zähler auflegte.

Gesicht des Teams

Das sagt der Trainer: „Gianni hat sich einer seiner ersten Saison bei uns hervorragend entwickelt und hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir in die Playoffs eingezogen sind. Mit seinem unbändigen Willen, seiner Einstellung und Defense hat er einen enormen Wert für unsere Mannschaft. Dazu ist er ein hervorragender Teamkollege. Ehingen hat ihn als eines der Gesichter der Mannschaft angenommen. Er passt hier exzellent her und wir wollen ihn als Spieler weiter entwickeln und nochmal auf das nächste Level bringen.“