Regionalliga Alb-Donau:

VfL Munderkingen I - ESC Ulm 7:1 (3343:3176): Eine klare Angelegenheit war, für den aktuellen Spitzenreiter aus Munderkingen, die Partie gegen den ESC Ulm. Die Gäste waren in nahezu allen Mannschaftsteilen den Hausherren unterlegen. Gleich das Auftaktduo Udo Kvist (557 Holz) und Frank Thiedigk (591) sicherte sich mit einem starken Resultat ungefährdet die Punkte. Im Mittelpaar gelang dem Gästeteam der einzige Punktgewinn. Hier setzte sich Joachim Daratha (538) erfolgreich durch, aber dafür hatte der unglücklich spielende Lutz Dörfer (532) das Nachsehen. Das Schlusspaar machte dann alles klar. Gewohnt überzeugend, was auch das Resultat betrifft, sicherte Mario Mattner (573) und Rolf Kurz (552) den verdienten Sieg.

1. Bezirksliga Alb-Donau:

VfL Munderkingen II - SKV Giengen I 6:2 (3304:3176): Der Aufsteiger VfL Munderkingen II scheint endlich in der Liga angekommen zu sein. Mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung holte sich der VfL den zweiten Sieg in Folge. Den jedoch erst das Schlusspaar sicherte. Im Startpaar blieb die Partie ausgewogen. Hier verlor Ernst Prill (527) mit einer durchschnittlichen Leitung. Armin Conrad (545), der eine gute Partie bestritt, machte diesen Makel jedoch wieder wett. Das gleiche Bild bot sich im Mittelpaar. Viel Pech hatte dort Sascha Haschke (547), der trotz einer ordentlichen Holzzahl letztlich verlor. Teampartner Marvin Kurz (522) sorgte jedoch für den Gleichstand. Den Sieg sicherte schließlich Joachim Daratha (583) und Dieter Kist (583).

Bezirksklasse A Alb-Donau:

VfL Munderkingen III - SKV Giengen II 5:3 (3066:2972): Den Spieltag perfekt machte die Dritte mit ihrem Heimsieg. Weil einige VfL- Akteure kein gutes Spiel ablegten, konnten die Gäste lange auf einen möglichen Erfolg spekulieren. Ein ordentliches Resultat von Nikolaus Laub (525) und eine sehr gute Leistung von Jürgen Gerstenkorn (550) brachten dem VfL die vorläufige Führung ein. Diese war aber schnell wieder aufgebraucht, denn Kai Steudtner (488) und sein Teamkollege Robert Garnatz (491) hatten mit enttäuschenden Ergebnissen das Nachsehen. Sicherlich ganz anders vorgestellt hatte sich Nils Schepers (457) seinen ersten Auftritt in dieser Saison. Lutz Redlich (555) gleichte mit seinem Sieg aus. Zwar bestand nach Punkten ein Gleichstand, doch in der Gesamtholzzahl lag der VfL entscheidend vorn.