Es gibt ihn 2019 wieder, den Sparkassen-Cup in Ehingen. Eine Woche früher als im Vorjahr, nämlich am 3. und 4. August, steigt das internationale Handballturnier in der Längenfeldhalle, wie die Sparkasse Ulm und der Ehinger Verein zur Förderung des Handballsports (EVFH) gestern mitteilten. Auch die 33. Auflage des ehemaligen Schlecker-Cups wird neben seinem traditionellen und familiären Flair wieder mit „absolutem Weltklasse-Handball“ aufwarten können, freuen sich die Verantwortlichen.

Zwei der vier teilnehmenden Mannschaften sind bereits bekannt. Turnierchef Andreas Wax machte den Termin Anfang August auch von diesen beiden Teams abhängig. Titelverteidiger HBC Nantes und die Füchse Berlin gehen im Längenfeld auf Torehatz. Mit Nantes kommt der Champions-League-Finalist von 2018 nach Ehingen, der auch in der aktuellen Saison nach den höchsten französischen und europäischen Weihen greift. Nantes steht derzeit im Viertelfinale der Königsklasse und trifft dort auf den FC Barcelona, nachdem das Team im Achtelfinale den Deutschen Meister, die Rhein-Neckar-Löwen, ausgeschaltet hat. Experten trauen dem französischen Topteam 2019 den ganz großen Wurf zu.

WM-Star Wiede kommt

Mit den Füchsen Berlin kehrt ein altbekannter Teilnehmer nach Ehingen zurück. Besonders freuen dürfen sich die Zuschauer auf die deutschen Nationalspieler Silvio Heinevetter (Wechsel nach Melsungen erst 2020), Paul Drux und den Star der Nationalmannschaft bei der Heim-WM, Fabian Wiede. „Für uns ist es jedes Jahr eine besondere Ehre und Anerkennung, dass Weltklasse-Teams wie Nantes oder Berlin völlig unkompliziert unserer Einladung folgen und – das ist mein Eindruck – sich auf schöne Tage in Ehingen freuen. Ich bin mir sicher, dass wir auch in diesem Jahr wieder ein absolut erstklassiges Teilnehmerfeld beieinander haben werden, wobei wir hier ja bekanntermaßen Wert auf eine Mischung aus etablierten Topteams und aufstrebenden Newcomern legen“, sagte Andreas Wax, der als 2. Vorsitzender des EVFH für die Verpflichtung der Mannschaften zuständig ist.

Vervollständigen soll das Feld ein deutsches und ein europäisches Topteam. Während man sich bei der Wahl der zweiten internationalen Mannschaft noch „mehrere Optionen“ offen hält und bis Ende Mai Zeit lässt, gibt es bis Ende April eine Zusage einer „regionalen Größe“. Und das kann dann nur einer der beiden Bundesligisten FrischAuf Göppingen oder TVB Stuttgart sein. Man munkelt, dass gerade die Bittenfelder nach ihrem ersten Sieg 2018 viel Lust auf eine Rückkehr nach Ehingen verspüren.

Junge Fans begeistern

Den Sponsoren ist es zu verdanken, dass das Turnier wieder stattfindet. „Wir können durch die Unterstützung unserer Sponsoren, vor allem der Sparkasse Ulm, der EnBW und mehrerer lokaler Sponsoren, auch in diesem Sommer ,Handball zum Anfassen’ in der Längenfeldhalle planen. Dies freut uns besonders deshalb, da es uns in den letzten Jahren gelungen ist, vermehrt Kinder und Jugendliche für unser Turnier zu begeistern, was sowohl dem Fördergedanken unserer Sponsoren als auch unserer Motivation voll entspricht“, meint der EVFH-Vorsitzende Tobias Krohn. „Der Sparkassen-Cup ist ein sportliches Aushängeschild und damit ein Gewinn für die gesamte Region. Sehr gerne leisten wir unseren Beitrag zu diesem besonderen Ehinger Traditionsturnier“, so Stefan Bill, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Ulm.

Das könnte dich auch interessieren:

Alternatives Rahmenprogramm geplant


Jeder gegen Jeden Im vergangenen Jahr haben die Macher des Sparkassen-Cups den Modus geändert. Statt sechs Teams spielten nur noch vier Mannschaften gegeneinander. Grund waren die steigenden Ausgaben rund ums Turnier, etwa Mehrkosten aufgrund gestiegener Hotelpreise sowie Startgelder für die Mannschaften. Trotz dieser Maßnahmen und ordentlichem Zuschauerzuspruch stand Anfang des Jahres noch nicht fest, ob es eine 33. Auflage geben würde. Während 2018 ein Live-Musikact für Unterhaltung sorgte, wird über ein alternatives Rahmenprogramm nachgedacht. Der Ticketverkauf startet in Kürze unter www.sparkasse-ulm-cup.com. hel