Betzenweiler Schmiechtal II siegt nach Elfmeterschießen

TK 05.08.2013
Erstes Bezirkspokalspiel, erstes Drama: Die zweite Mannschaft des FC Schmiechtal hat sich mit 7:5 im Elfmeterschießen gegen den SV Betzenweiler durchgesetzt. Das alleine wäre sicher spannend genug gewesen.

Erstes Bezirkspokalspiel, erstes Drama: Die zweite Mannschaft des FC Schmiechtal hat sich mit 7:5 im Elfmeterschießen gegen den SV Betzenweiler durchgesetzt. Das alleine wäre sicher spannend genug gewesen. Die Schmiechener aber hatten es sich zuvor auch nicht nehmen lassen, in Person von Simon Dick erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich zu erzielen. "Anscheinend haben wir in der Vorbereitung genug Luft getankt", sagte Trainer Jürgen Wasner.

Doch von vorne: Hatte Wasner vor der Partie noch auf den Vorteil des Heimvorteil in Hütten gesetzt, sah er sich nach 20 Minuten getäuscht. Nach zwei Toren von Jochen Rehm (10. und 20.) sah der FC Schmiechtal II wie der sichere Verlierer aus - und das Ziel, die zweite Runde zu erreichen, war in weite Ferne gerückt. "Betzenweiler war im ersten Durchgang klar besser", sagte Wasner.

Im zweiten Spielabschnitt aber wusste sich seine Mannschaft zu steigern. In der 55. Minute erzielte Christoph Ströbele den 1:2-Anschlusstreffer. "In der zweiten Hälfte haben wir dann wirklich besser gespielt", sagte Wasner. Trotzdem dauerte es bis in die Nachspielzeit ehe Dick den umjubelten Ausgleich erzielte. Im anschließenden Elfmeterschießen trafen alle fünf Schützen des FC - entsprechend sei die Stimmung jetzt "sehr gut". Eine sehr vornehme Beschreibung nach einem solchen Drama.