Das Sondertraining mit einem Spezialisten auf seinem Gebiet, fruchtete richtig. Die Luftgewehr-Schützen des SV Allmendingen tankten dank der Unterstützung von Wolfgang Hess jede Menge Selbstvertrauen für den abschließenden Wettkampftag am Sonntag in Bad Wurzach. Hier geht es für den Vierten der Verbandsliga-Tabelle gegen das Schlusslicht SV Mittelstadt und den direkten Konkurrenten SV Altheim/Weihung. „Die Vorbereitung verlief durchweg positiv. Daher bin ich sehr guter Dinge“, sagt Heinz Bommas, Manager der Allmendinger Schützen.

Ein Sieg ist Pflicht

Ziel ist es, auf einem zweiten oder dritten Platz die Saison abzuschließen. Rein rechnerisch wäre sogar der erste Rang möglich. „Dann müsste der erstplatzierte Grabenstetten aber beide Duelle verlieren“, erklärt Bommas, ein unwirkliches Szenario. Durch die beiden Siege im Heimwettkampf hat der SV den Klassenerhalt so gut wie fix gemacht und kann daher mit wenig Druck in den Wettkampf gehen.

Gegen den Tabellenletzten Mittelstadt, der noch keine Punkte geholt hat, ist ein Erfolg absolut Pflicht. Gegen Altheim/Weihung kommt’s drauf an. Hier könnte es – für diesen Konzentrationssport üblich – sehr eng zu gehen. „Wir wissen, dass deren Nummer zwei nicht antritt. Da wir gegen deren Nummer eins nichts ausrichten können, müssen wir die Punkte nach hinten rausholen“, sagt Bommas.

Außer Sonja Ortner, die zwar wieder trainiert hat, sich aber noch nicht bereit für den Wettkampfeinsatz fühlt, sind alle dabei. Das Team aus Julien Stranig, Steven Blakowski, Patrick Lang und René van Stichel wird von den zwei Jungspunden Jan und Luca Prei begleitet. Jeder von den Prei-Brüdern soll einen Wettkampf bestreiten.