Tischtennis Premierensiege auf Landesebene

Lea Scheuing vom SC Berg glänzte beim Jahrgangsranglistenturnier mit starken Tischtennis.
Lea Scheuing vom SC Berg glänzte beim Jahrgangsranglistenturnier mit starken Tischtennis. © Foto: SC Berg
Freiburg/Berg / swp 20.06.2018

Beim Ranglistenturnier in Waldkirch bei Freiburg kämpften die besten Mädchen und Jungen aus Baden-Württemberg in den Altersklassen U13 und U14 um den Titel. Lea Scheuing vom SC Berg gehörte zu den 20 Nominierten der unter 13-Jährigen. Sie spielte ein sehr erfolgreiches Turnier, auf das sie stolz sein durfte, und das sie als Dritte mit einem Podestplatz abschließen konnte.

Im ersten Gruppenspiel  traf Lea Scheuing auf eine der schwächeren Teilnehmerinnen. Sie siegte am Ende mit 3:1. Die nächste Gegnerin kam aus dem Mittelfeld. Eigentlich eine lösbare Aufgabe, aber Lea Scheuing tat sich erst etwas schwer: Dennoch gelang ihr ein 3:2-Erfolg, ehe es im dritten Spiel gegen Jessica Biegemeier von der  TSG Leutkirch ging, welche sich ebenfalls der Bergerin beugen musste. Im letzten Gruppenspiel traf Lea Scheuing auf die gesetzte Spielerin Angelina Credo (TTF Rastatt). Beide standen sich schon 2017 zweimal am Tisch gegenüber. Jedes Mal  war Lea Scheuing chancenlos. In Waldkirch musste ein Entscheidungssatz her, der sehr umkämpft war. Doch das SC-Talent setzte sich mit 14:12 zum 3:2-Endstand durch.

Somit zog Lea Scheuing als Gruppensiegerin in die Endrunde ein. Die erste Zwischenrundengegnerin war die auf Position zwei gesetzte Neda Ghaffari (ASV Grünwettersbach). Eine schwere  Aufgabe, denn gegen diese Spielerin wies Lea Scheuing bisher eine 0:3-Bilanz auf. Dieses Mal triumphierte sie, mit 3:1. Entfesselt durch diesen Erfolg ging Lea Scheuing ins zweite Zwischenrundenmatch. Muriel Trefz vom TSV Korntal wurde im ersten Satz mit 11:0 vom Tisch gefegt. Trefz zeigte jedoch Kampfgeist und entschied den dritten Satz noch knapp für sich, bevor Lea Scheuing im vierten Satz
locker den 3:1-Sieg klarmachte.

Hitzige Duelle in der Halle

Mittlerweile war es früher Nachmittag und die Sporthalle hatte sich auf Backofen-Temperatur aufgeheizt. Lea Scheuing witterte im letzten Gruppenspiel eine Chance, die an eins gesetzte Rebecca Merz (TGV Eintracht Abstatt) zu schlagen. Gegen diese hatte sie zwar bisher auch nur drei Niederlagen kassiert, aber die letzte Begegnung bei den Einzelmeisterschaften 2017 war nur knapp verloren gegangen.

Das Spiel entwickelte sich zu einem offen Schlagabtausch mit packenden Ballwechseln. Der Entscheidungssatz ging an Merz, die die bessere Taktik und Nerven besaß. Für Lea Scheuing ging es jetzt in den Platzierungsspielen noch um Bronze oder Blech. Jovana Nicolic vom DJK SB Stuttgart war eine weitere Spielerin, gegen die sie noch nie gewonnen hatte. Nach zwei knappen ersten Sätzen spielte Scheuing im dritten Satz bestechend auf und gewann diesen mit 11:1, belohnte sich zum Abschluss mit einem 3:1-Erfolg.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel