Norweger-Modell in Reserve-Ligen

TK 05.08.2013

Wie bereits auf dem Staffeltag der Kreisligen von Jürgen Amendinger, dem Chef des WFV-Bezirks Donau, angekündigt (wir berichteten), wird in der neuen Spielzeit in den Reserve-Ligen der Kreisligen A, B1 und B2 das so genannte "Norweger-Modell" Anwendung finden.

Es gehe darum, Erfahrungen mit flexiblen Spielformen zu gewinnen. Hintergrund ist, dass "Reserve-Mannschaften immer mehr Probleme haben, eine vollständige 11er-Mannschaft mit genügend Einwechselspielern aufbieten zu können". Drei Teams können dies bereits nicht mehr: Bad Saulgauer FC, TSG Zwiefalten und TSV Mägerkingen.

Diese drei Teams starten mit einer 9er-Mannschaft in die Saison. Gegen sie wird auf einem verkleinerten Kompaktfeld (Strafraum bis Grundlinie) 9 gegen 9 gespielt. Eine Aufstockung auf 11 gegen 11 ist bei rechtzeitiger vorheriger Absprache jederzeit möglich.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel