Der Allmendinger Skirennfahrer Moritz Fetscher hat den Sprung von den Schülern ins Aktivenlager gut gemeistert und gleich bei seinem ersten Rennen an die hervorragenden Ergebnisse aus der Schülersaison 2014/2015 angeknüpft. Zum Auftakt des alpinen Skiwinters fuhr der für die Skizunft Ehingen startende Fetscher in Pfelders/Italien gleich aufs Podest.

Bei beiden Slalom Rennen, die im Rahmen der FIS National Junior Race Serie in Pfelders ausgetragen wurden, zeigte das Bewegungstalent, dass seine Zukunft in erster Linie im Slalom und im Riesenslalom liegt. Bei beiden Rennen waren über 90 Rennläufer aus 14 Nationen der Jahrgänge 1996 bis 1999 am Start. Beim am Montag ausgetragenen Slalom belegte er in der Klasse U18 den 3. Rang. Insgesamt bedeutete dies als Bester des Jahrgangs 1999 den 17. Gesamtrang aller Jahrgänge. Einen Tag später beim 2. Slalom hieß es dann für den Allmendinger die Leistung des Vortags zu bestätigen, was ihm auch gelang. Mit Rang 4 bei der U18 verpasst Fetscher, der noch dem jüngeren Jahrgang 1999 angehört, das Podest nur denkbar knapp. Im Gesamtklassement aller Starter bedeute dies erneut Rang 17.

Aufgrund seiner letztjährigen Leistungen bei den Schülern trainiert Fetscher mittlerweile im Skiinternat des Deutschen Skiverbandes in Oberstdorf.