Meisterschaft im Golfclub

Die Herrenmannschaft des Golfclubs. Unter ihnen wird der diesjährige Sieger ausgemacht.
Die Herrenmannschaft des Golfclubs. Unter ihnen wird der diesjährige Sieger ausgemacht. © Foto: Florian Ankner
FLORIAN ANKNER 03.09.2016
Der Golfclub Donau-Riss in Rißtissen führt an diesem Wochenende seine Clubmeisterschaften durch. Dabei gibt es eine erfreuliche Nachricht bei den Startern.

Der Golfclub Donau-Riss trägt an diesem Wochenende seine Clubmeisterschaften 2016 aus. Dabei können die Golfer auf bestes Wetter hoffen – anders als noch im vergangenen Jahr. Damals blieb es zwar trocken, doch mit weit über 30 Grad waren die Temperaturen eine besondere Herausforderung für die Spieler.

Während die Seniorinnen, Senioren und Herren AK 35 an beiden Turniertagen (Samstag und Sonntag) jeweils eine Runde über 18 Loch spielen, müssen die Herren bereits heute ein Mammutprogramm erledigen. Denn am heutigen Samstag spielen die Herren insgesamt zwei Runden, wie Petra Ritzinger vom Golfclub sagt. Am Sonntag folgt dann auch bei ihnen eine Runde über 18 Loch.

Anders als noch in den vergangenen Jahren entschied sich der Verein heuer, den Freitag aus dem Turnierplan zu streichen. Ein Grund dafür ist der Umstand, dass viele Spieler freitags nicht können und so die Teilnahme darunter leiden musste. Bestes Beispiel ist dabei das vergangene Jahr. Dort starteten lediglich 48 Spieler in den vier Altersklassen. Der geänderte Ablaufplan zeigt seine Wirkung: Die Teilnehmerzahl ist stark gestiegen, von 48 auf 68. Gerade bei den Senioren sei ein großer Anstieg im Vergleich zum Vorjahr zu spüren, so Ritzinger. Zudem kommt es wieder zu einer Damenkonkurrenz. Im vergangenen Jahr meldeten sich so wenig Damen an, dass der Club entschied, den Wettbewerb zu streichen. „Woran es liegt, dass dieses Jahr so ein großer Anstieg ist, kann ich nicht sagen, aber es freut mich natürlich“, sagt Ritzinger.

Zum Favoritenkreis bei den Herren zählt Simon Schmid, der die Clubmeisterschaft in den vergangenen beiden Jahren für sich entscheiden konnte. Aber auch Nachwuchsspieler David Rimmele zählt zu den heißen Anwärtern auf den Titel.

Auch eine Neuerung aus dem vergangenen Jahr wird es heute wieder geben: die Herrenklasse über 35 Jahre. Vergangenes Jahr war diese Klasse zugleich die spannendste. In einer engen Schlussrunde setzte sich Frank Walberg mit nur einem einzigen Schlag Vorsprung durch und gewann vor Rainer Glienke, der nach der ersten Runde noch in Führung gelegen hatte.