Am Samstag, dem ersten Wettkampftag, wurde bei wechselhaftem Wetter die Superkombination, bestehend aus einem Riesenslalom mit Super-G-Elementen, Gleitpassagen, Sprüngen und dem anschließenden Slalom ausgetragen. Das 172 Läufer starke Starterfeld setzte sich aus mehreren Bezirken des Schwäbischen Skiverbandes zusammen, nachdem viele andere Rennen - unter anderem überregionale - an diesem Wochenende abgesagt wurden. Mit dabei waren neun Starter der Skizunft Ehingen, die auf der eisigen Piste ihr Bestes gaben.

Christina Denkinger konnte sich in der Klasse U18 weiblich mit zwei soliden Läufen den zweiten Platz sichern. Die dem jüngeren Jahrgang angehörenden Sophia Lamparter und Nico Offenwanger erreichten in Ihren Altersklassen einen respektablen siebten beziehungsweise fünften Rang, was in Anbetracht des großen Starterfeldes in den Klassen eine beachtliche Leistung ist. In der Masterklasse ging es wie immer heiß her. Hier kämpften Peter Offenwanger, Nico Denkinger und Steffen Lamparter um die Plätze. Mit seiner Routine - speziell im Slalom - konnte sich Peter Offenwanger den dritten Platz sichern.

Am Sonntag wurde mit einem Teilnehmerfeld von 167 Läufern der traditionelle Bezirkscup durchgeführt. Aufgrund der schwierigen Wetterbedingungen konnte jedoch nur ein Durchgang absolviert und gewertet werden. Die Skizunft war mit acht Akteuren am Start und schlug sich beachtlich. Christina Denkinger konnte Ihren Vortageserfolg wiederholen und wurde erneut Zweite. Knapp am Podest vorbei schrammte Sophia Lamparter, die mit nur 46 Hundertstelsekunden Rückstand Vierte wurde. Nach seinem Patzer und Ausscheiden vom Vortag, zeigte Christoph Domsch sein Potential und fuhr mit einer Zeit von 45,43 Sekunden in dem 25 Läufer starken Feld auf den elften Platz. Sein Bruder Maximilian Domsch räumte wenig später richtig ab: Mit einem Stockerlplatz und dem Wanderpokal des schnellsten Jugendlichen im Bezirk Alb Donau ließ er sich gebührend feiern.

Hannes Riegler kämpfte in der stärksten Klasse U16 männlich. Mit einem soliden Lauf belegte er in dem überregionalen Läuferfeld den 15. Platz. Bei den Aktiven belegte Stephan Tress fast schon traditionell einen Stockerlplatz. Er kam auf Platz drei und lässt auf weitere Top- Platzierungen hoffen. Wie bereits am Vortag lieferten sich in der Masterklasse alle Starter ein spannendes Duell. Hier belegten Steffen Lamparter den zweiten und Nico Denkinger den dritten Platz. Abgerundet wurde das gute Ehinger Ergebnis durch den dritten und vierten Platz bei den Mannschaftsmeisterschaften.