Marbach Marbach spielt wichtige Rolle

Die Internationale Vielseitigkeit und die Buschreiter machen in diesem Jahr vom 7. bis 10. Mai Station im Stadion und auf dem Gelände in Marbach.
Die Internationale Vielseitigkeit und die Buschreiter machen in diesem Jahr vom 7. bis 10. Mai Station im Stadion und auf dem Gelände in Marbach. © Foto: Roland Flad
Marbach / EB/A. SINGER 13.02.2015
Die Vorbereitung für die Internationale Marbacher Vielseitigkeit laufen auf Hochtouren. Marbach erwartet wieder zahlreiche Spitzenreiter und spielt eine wichtige Rolle auf dem Weg zur Europameisterschaft.

In den vergangenen Jahren waren in Marbach in allen Prüfungen stets sehr gute Leistungen zu sehen. Insbesondere in der Hauptprüfung, dem CIC*** zeigten die deutschen und internationalen Spitzenreiter jeweils zum Anfang der grünen Saison ein sehr hohes Niveau und einen exzellenten Trainingszustand.

Im CIC*** bildete sich eine kleine Gruppe, welche die Platzierungen konstant anführt. Diese Gruppe lag auch bei den großen Championaten immer ganz an der Spitze. Die amtierende Doppel-Weltmeisterin Sandra Auffarth sowie Ingrid Klimke, Michael Jung und Felix Vogg sind stetig auf einem der vorderen Plätze zu finden.

Mannschaftsweltmeister und Olympiasieger Michael Jung plant nach einem Start beim CCI**** in Lexington (Kentucky/USA)) im April danach im Mai in Marbach an den Start zu gehen. Daneben rechnen die Veranstalter mit dem Start von Europa- und Weltmeistern aus Deutschland und internationalen Top-Reitern. Selbst in Großbritannien findet die Marbacher Vielseitigkeit inzwischen reges Interesse.

Marbach spielt auch in diesem Jahr eine wichtige Rolle auf dem Weg zu den Championaten. Die Ponyreiter werden in Marbach nicht nur für die Euro gesichtet, sondern tragen auch wieder den Preis der Besten aus, der nach einem Jahr Station in Warendorf wieder nach Marbach zurückkehrt. Damit werden die besten deutschen Ponyreiter in Marbach um die Platzierungen kämpfen. Auch bei den Großpferden ist Marbach wieder Vorbereitungsturnier auf dem Weg zur Europameisterschaft.

Einen interessanten Weg geht Marbach bei der Besetzung der Richtergruppe. In jeder der drei Prüfungen ist jeweils ein internationale Richter Vorsitzender und wird von einem deutschen Richter ergänzt.

Der Bau der Strecke ist bereits mit einer ersten Besichtigung im Tiefschnee gestartet worden. Parcours Designer Gerd Haiber hat mit seinem Assistenten Robert Hehn sowie Gottfried Seitter und Turnierleiter Wolfgang Leiss die Strecke in Augenschein genommen und neue Ideen für die Streckenführung im hügeligen Gelände entwickelt. Da auf der Schwäbischen Alb noch länger Schnee liegen wird, werden konkreten Bauarbeiten Ende Februar in einer Scheune gestartet.

Info Die Marbacher Vielseitigkeit braucht eine große Anzahl freiwilliger und ehrenamtlicher Helfer in allen Bereichen. Im Internet unter www.eventing-marbach.de ist ein Fragebogen zu finden, über den sich Helfer melden können.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel